.

Vorschau ATV2 Männer & Frauen Diesen Text vorlesen lassen

181201 Vorschau ATV2 Männer & Frauen

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Oberliga Männer: TV Aldekerk II – SG Langenfeld II (Sa., 17.30 Uhr, Vogteihalle). Aldekerks Männer-Reserve weiß genau, was die Stunde geschlagen hat: Ehe noch vor dem Jahreswechsel Remscheid und Haan aus der Tabellenspitze auf das Team von Arne Schlieder warten, steht jetzt erst mal das Duell gegen einen direkten Konkurrenten im Keller der Oberliga auf dem Kalender. „Wenn wir jetzt nicht punkten, wird es bereits sehr eng für uns. Das wissen auch die Jungs“, sagt Schlieder. Es müssen auf jeden Fall Zähler her, sonst rückt der Anschluss an die rettenden Plätze womöglich schon sehr weit weg. Die junge Truppe muss also jetzt einerseits mit dem Siegesdruck klar kommen, andererseits die Pleite aufgrund vergebener eigener Chancen in Wuppertal vergessen. „Das wird sicher nicht einfach, aber es muss uns gelingen, die schlechte Verwertung der sogenannten Hundertprozentigen zu verbessern. Ich erwarte von der Mannschaft voll Leidenschaft und Einsatzwillen.“ Für den ATV spricht, dass diese Begegnung zuhause zu bestreiten ist. Aber auch am heutigen Nachmittag muss alles zusammenpassen, wenn zwei Punkte zuhause behalten werden sollen. „Es reicht nicht, wenn wie in der Vergangenheit nur ein oder zwei Teile der Mannschaft funktionieren. Vom Torwart bis zum Angriff muss jetzt alles ineinander greifen und funktionieren.“

ALDEKERK (stemu) Handball Oberliga Frauen: TV Lobberich - TV Aldekerk II (So., 13.45 Uhr). Nachdem René Baude mit der A-Jugend in der Bundesliga die nächste Runde erreicht hat, würde er bis Weihnachten auch gerne mit der Reserve der Frauen durchstarten. Ob Lobberich dafür auswärts der richtige Gegner ist, muss sich erst noch herausstellen. Der ATV kommt zwar mit dem Rückenwind des Sieges gegen den Ex-Tabellenführer zum geografischen Nachbarn, aber Lobberich hat nach verhaltenem Saisonstart zuletzt selbst Aufwind verspüren dürfen. Die letzten drei Heimspiele konnte das Team gewinnen. „Wir dürfen Lobberich auf keinen Fall unterschätzen, insbesondere im eins-gegen-eins-Verhalten sind sie stark“, sagt Baude. Daher müsse der ATV wieder den Tempohandball zeigen, wie er in den jüngeren Spielen zu sehen war und wie man ihn aus den A-Jugend-Spielen kennt. „Ein Selbstläufer ist die Begegnung nicht, zumal wir auswärts antreten. Aber mit dem nötigen Selbstvertrauen und dem Abrufen unserer Qualitäten sollten wir in der Lage sein die Punkte zu holen. Und es muss bis zum Jahrswechsel jetzt unser erklärtes Ziel sein, den Anschluss an die Spitze herzustellen.“ Von der Brisanz her ist die Begegnung nicht ganz so stark einzuschätzen wie Nachbarschaftsduelle gegen Königshof, aber auch hier bestehen Verbindungen: Trainer Baude und einige der ATV-Spielerinnen haben Teile ihrer Karriere in Lobberich verbracht.



Autor: Muelders -- 01.12.2018; 11:11:07 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 49 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 635543 Besucher