.

TV Issum gewinnt mit Rumpftruppe Diesen Text vorlesen lassen

181119 TV Issum gewinnt mit Rumpftruppe

 

ISSUM (stemu) Handball Landesliga Männer: TSV Bocholt - TV Issum 23:32 (9:16). Auch wenn sich für Issums Handballmänner die schlimmsten personellen Befürchtungen bewahrheitet haben, fuhr das verbliebene Team voller Selbstvertrauen und hoch motiviert nach Bocholt. Neben Johannes Teuwsen und Marc Höhner – der das Team anstelle vom ebenfalls nicht einsatzfähigen Trainer Oli Cesa betreute – waren auch Manuel Kaub, Raphael Klaumann und David Linssen nicht mitgefahren. Damit war eine richtig gute und überzeugende Leistung kaum noch zu erwarten und wurde von den Issumern auch nicht gezeigt. Dass sie trotzdem zwei Punkte mit nach brachten, war vor allem den noch schlechteren Auftritt der Gastgeber geschuldet. Aber auch solche Spiele müssen erst mal gewonnen werden. „Das war Not gegen Elend“, urteilte Christoph Leenings später. „Aber immerhin ist es uns gelungen, das Spiel von vorneweg zu gestalten und Bocholt immer im Griff zu haben.“ Das war in der Vergangenheit durchaus auch schon anders.
Hinten aggressiv stehen hatte sich das Team vorgenommen und vorne so wenig Fehler machen wie möglich. Die Abwehr stand in der Tat mal wieder gut, auf jeden Fall gut genug für die Angriffsbemühungen der Gastgeber. Issum ging schnell mit 4:0 in Führung, ehe die Gastgeber in der sechsten Minute ihr erstes Tor erzielt haben. „Was wir aber insgesamt nach vorne gezeigt haben kann man bis auf wenige Ausnahmen nur als ‚schleppend‘ bezeichnen.“ In der ersten Hälfte sei das noch ganz passabel gewesen, aber nach der Pause habe das Gesamtbild deutlich nachgelassen. Angesichts der Personaldecke mit gerade mal zwei Ersatzspielern auf der Bank war das auch nicht gerade verwunderlich, aber die TVI-Leistung war immer noch ausreichend, um Bocholt nicht noch mal aufkommen zu lassen. Zwar verlief der zweite Durchgang deutlich enger als der erste, der Abstand war aber trotzdem groß genug, um den Issumer Sieg nie in Gefahr zu bringen.
TV Issum: Holsteg – van Stephaudt (9), Schmetter (6), C. Leenings (4), Zell (4), Jentjens (3), Lippkow (3), Hartges (2/1), Niewerth (1), Kluge.



Autor: Muelders -- 19.11.2018; 07:22:55 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 215 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 635543 Besucher