.

Leenings: „Wir haben heute für Oli gespielt“ Diesen Text vorlesen lassen

181112 Leenings: „Wir haben heute für Oli gespielt“

 

VON STEFAN MÜLDERS
ISSUM Handball Landesliga Männer: TV Issum – SV Schermbeck 30:21 (15:11). Trainer Oli Cesa hatte nachdrücklich Wiedergutmachung gefordert, wenngleich das gegen den Tabellenführer nicht ganz so einfach scheint. Und dann kam vor dem Spiel auch noch eine weitere Hiobsbotschaft: „Ich werde aus gesundheitlichen Gründen auf unbestimmte Zeit ausfallen“, ließ Cesa verlauten. An seine Stelle übernahmen die verletzten Johannes Teuwsen und Marc Höhner das Coaching von der Bank aus. Das Team übersandte dann nicht nur beste Genesungswünsche an seinen Trainer sondern widmete ihm anschließend den klaren Sieg. „Wir haben heute für Oli gespielt“, meint Christoph Leenings. Da darf man sich vielleicht fragen, warum das nicht schon geklappt hat, als Cesa selbst am Rand stand, aber die Mannschaft sieht da vor allem die personellen Probleme als Begründung. Vielleicht brauchen die Issumer auch einfach die richtig starken Teams, um selbst ausreichend motiviert zu sein. Dass auch Schermbeck nicht in voller Besetzung antrat, spielte den Gastgebern wohl mit in die Hände.
Wie auch immer, gegen den bisher verlustpunktfreien Tabellenführer Schermbeck bot das Team eine bärenstarke Leistung. In den ersten Minuten war das zwar im Ergebnis noch nicht unbedingt ablesbar – die Gäste führten noch mit einem Tor – aber auf dem Parkett zeigte der TVI schon einen überzeugenden Auftritt. „Wir haben mit einer starken Deckung gespielt und auch vorne endlich mal wieder als Team funktioniert.“ Und so erarbeiteten sich die Issumer noch in der ersten Hälfte eine verdiente Führung, mit der es in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel bauten sie den Vorsprung aus auf zwischenzeitlich elf Tore (25:14). Dass das nicht ganz gehalten werden konnte, war den mangelnden Alternativen auf der Bank geschuldet. „Im Prinzip ist bei uns ab der 45. Minute keine Puste mehr“, gab Leenings zu. Dennoch gelang es, die herankommenden Schermbecker soweit auszubremsen, dass es am Ende doch zum überraschend deutlichen Erfolg reichte. „Wir dürfen heute vollauf zufrieden sein, dass wir mit dem reduzierten Kader derart gut gegen den Tabellenführer bestehen konnten.“
So hätte eigentlich schon die gesamte Saison des TVI  verlaufen sollen und können. Aber immer wieder wurden die Ausfälle – neben Teuwsen und Höhner ja derzeit auch noch Manuel Kaub – als Entschuldigung für Niederlagen herangezogen. Dass es auch ohne die drei erfahrenen Kräfte geht, hat das Team jetzt bewiesen und sollte das zum Anlass nehmen, sich doch wieder nach oben zu orientieren und dafür die entsprechenden Leistungen etwas konstanter abzurufen.
TV Issum: Holsteg – Hartges (7/4), M. Leenings (6), Schmetter (4), van Stephaudt (4), Lippkow (4), C. Leenings (4), Nießen (1), Jentjes, Klaumann, Linssen, Krahl, Zell.



Autor: Muelders -- 12.11.2018; 09:18:51 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 460 mal angesehen.



Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 714597 Besucher