.

Der Ernst nach dem Hop­pe­diz-Er­wa­chen Diesen Text vorlesen lassen

181110 Der Ernst nach dem Hop­pe­diz-Er­wa­chen

 

ALDEKERK (stemu) Handball Oberliga Frauen: Fortuna Düsseldorf II - TV Aldekerk II (So., 14.45 Uhr). Nach dem deutlichen Heimsieg gegen Beyeröhde heißt für die Reserve der Aldekerker Handballfrauen am Sonntag, in der Landeshauptstadt zu bestehen und wenn möglich die Leistung zu bestätigen. Wenngleich Auftritte außerhalb der eigenen Halle bisher nicht unbedingt die Spezialität der jungen Truppe waren. Mit der Düsseldorfer Fortuna hat das Team von René Baude allerdings eine Mannschaft vor sich, die nach fünf Siegen zu Saisonbeginn zuletzt deutlich schwächelte. Drei Niederlagen in Folge und davon nur die jüngste bei den Adlern Königshof denkbar knapp (20:21) stecken den Gastgeberinnen in den Knochen. Einerseits könnte das ein Zeichen für leichte Angeschlagenheit sein, andererseits dürfte die Motivation, endlich wieder zu punkten, ebenfalls hoch sein. Und obwohl der ATV vier Punkte hinter Düsseldorf liegt, trennt die beiden Mannschafts nicht so viel, wie der reine Tabellenstand vermuten ließe. Nach Minuspunkten liegen sie gleichauf, allerdings hat Aldekerk noch ein Nachholspiel zu bestreiten und somit eine Partie weniger bestritten. Nach diesem Spieltag könnte also entweder der Anschluss an die Tabellenspitze hergestellt oder der Abstand dorthin vergrößert sein. Letzteres will Baude auf jeden Fall verhindern. „Für uns sind die beiden Spiele, jetzt gegen Düsseldorf und Donnerstag das Nachholspiel gegen Haan, extrem wichtig, um Anschluss nach oben zu bekommen“, sagt der Trainer. „Wenn es uns gelingt, an das Auswärtsspiel in Wipperfürth und die tolle Leistung nach dem Rückstand gegen Beyeröhde vom vergangenen Wochenende anzuknüpfen, werden wir es Düsseldorf schwer machen, die Punkte zuhause zu behalten.“ Noch nicht ganz sicher ist die personelle Aufstellung, denn die erste Mannschaft spielt parallel und benötigt eventuell die eine oder andere Spielerin aus Baudes Team zur Unterstützung. Und dann bleibt noch zu hoffen, dass die Mannschaft angesichts des Hoppeditzerwachens in der Gastgeberstadt auch heile wieder nach Hause findet.



Autor: Muelders -- 10.11.2018; 08:58:55 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 252 mal angesehen.



Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 714599 Besucher