.

Duelle gegen Tabellennachbarn in Issum Diesen Text vorlesen lassen

181026 Duelle gegen Tabellennachbarn in Issum

 

Online-Version (RP online)

 

ISSUM (stemu) In eigener Halle erwarten die Handballteams vom TV Issum am Samstag jeweils den einen Punkt besser gestellten Tabellennachbarn. Die Männer treffen um 18.45 Uhr auf die DJK Styrum, die Frauen spielen vorher (16.45 Uhr) gegen Bocholt.
Handball Landesliga Frauen: TV Issum – TSV Bocholt (Sa., 16.45 Uhr, Vogt-von-Belle-Platz). Mit einem positiven Punkteverhältnis sind Issums Handballfrauen trotz Niederlage in Bottrop in die Herbstpause gegangen. Nach dem Heimspiel gegen Bocholt soll das auch immer noch so sein, am besten nach einem weiteren Sieg vor eigenem Publikum. Die Abwehr soll nach Vorstellung von Trainer Werner Konrads genauso sicher stehen wie bisher, am Angriff musste das Team noch arbeiten. Das allerdings gelang während der Ferien nur halbwegs gut. Zunächst konnten nicht alle Spielerinnen am Training teilnehmen, in der zweiten Woche fiel die Dienstagseinheit aufgrund von Reparaturarbeiten an der Halle aus. Und zum abschließenden Training vor dem Samstagsspiel fehlte Trainer Konrads, der in Verbandsverpflichtungen gebunden war. „Aber wir gehen davon aus, dass wir bei vollständiger Besetzung weitere zwei Punkte sollten einfahren können“, sagt Konrads. „Zwar steht hinter dem Einsatz von Helen Kolb noch ein Fragezeichen, aber alle anderen sollen dabei sein können.“
Handball Landesliga Männer: TV Issum - DJK Styrum (Sa., 18.45 Uhr, Vogt-von-Belle-Platz). Unmittelbar nach dem Frauenspiel erwartet die Zuschauer ein besonderes Spiel: Die beste Abwehr der Männer-Landesliga (Issum) trifft auf den stärksten Angriff (Styrum). Und während der TVI in der Offensive ab und an Schwächen erkennen ließ, haben die Gäste bereits verhältnismäßig viele Treffer kassiert und sind bisher unter den eigenen Erwartungen geblieben. „Styrum ist mit dem Ziel des direkten Wiederaufstiegs in die Saison gestartet und steht schon jetzt mit vier Gegenpunkten unter Druck“, sagt Issums Trainer Oli Cesa. „Ich konnte mir die Mannschaft noch nicht anschauen, aber die Papierform spricht für einen temporeichen und durchschlagkräftigen Angriff. Da werden wir gegenhalten müssen.“ Also brauchen die Issumer die wie bisher stabile Abwehr und müssen sich nach vorne auch etwas einfallen lassen, denn vor eigenem Publikum sollen die beiden Punkte schon geholt werden. Noch bis Jahresende wird Cesa auf Marc Höhner verzichten müssen, der an einer Knieverletzung laboriert. Auch Johannes Teuwsen hat Knieprobleme, sein Einsatz ist daher noch fraglich.



Autor: Muelders -- 26.10.2018; 10:26:29 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 104 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 622846 Besucher