.

ATV-Re­ser­ve ge­gen Über­r­uhr in un­ge­wohn­ter Rol­le / ATV-Frau­en hof­fen auf Aus­wärts­zäh­ler Diesen Text vorlesen lassen

181026 ATV

 

ALDEKERK (stemu) Handball Oberliga Männer: TV Aldekerk II – SG Überruhr (Sa., 17.30 Uhr, Vogteihalle). Nach dem ersten Saisonsieg vor der Herbstpause folgt am Samstag ein Spiel für die Zweitvertretung der Aldekerker Handballmänner, bei dem der Begriff „Pflichtsieg“ durchaus in der Luft liegt. Zwar ist der ATV II als Drittletzter der Oberligatabellen nicht gerade mit dem Favoritenstatus gestempelt, aber die SG Überruhr als nächster Gast steht noch schlechter da: Mit einem Sieg und fünf Niederlagen bilden die Essener das Schlusslicht. „Da es sich um sogenanntes Vier-Punkte-Spiel handelt, müssen wir die Begegnung zuhause gewinnen“, erwartet auch Trainer Arne Schlieder. „Aber Überruhr hat eine gut eingespielte Mannschaft und die bisherigen Niederlagen waren durchaus knapp. Und für uns ist der eine Sieg auch nicht direkt der Einstieg in ein Punkteabo.“ Vor der Mannschaft liege noch ein langer Weg, bis alle Räder ineinander greifen und ähnlich konstante Leistungen zu erwarten sind wie in den vergangenen Jahren. Entsprechend habe man weiter an einer Verbesserung des Angriffs gearbeitet und setze auf die starke Abwehr. „Wenn wir den gleichen Biss zeigen, wie wir das gegen Neuss/Düsseldorf zumindest eine Halbzeit lang gezeigt haben, dann sollten wir die Aufgaben bewältigen können.“ Und das, obwohl Lukas Saars auf jeden Fall fehlen wird und der Einsatz von Fabian Küsters nach einer Knöchelverletzung noch äußerst fraglich ist.

ALDEKERK (stemu) Handball Oberliga Frauen: SV Wipperfürth – TV Aldekerk II (Sa., 18 Uhr). Wenn die Zweitvertretung der Aldekerker Handballfrauen am Samstag in Wipperfürth antreten, hofft Trainer René Baude darauf, dass endlich der – mit Ausnahme vom letzten Spiel in Walsum-Aldenrade – erkennbare Aufwärtstrend in Auswärtsspielen in Punkte umgemünzt werden kann. „Wir werden hoffentlich den Tempohandball zeigen, den man gegen Wipperfürth an den Tag legen muss“, sagt er. Um das auch in fremder Halle hinzubekommen, wurde während der Herbstferien auch ohne Harz trainiert. Denn diese Umstellung war für das junge Team doch des Öfteren ein Problem. „Da wir ausnahmsweise parallel kein Jugendspiel bestreiten müssen, konnten wir diesen Schwenk im Training einlegen.“ Personell werden die Aldekerkerinnen urlaubsbedingt leicht eingeschränkt sein, aber auch das sollte für das flexible Team keine größere Hürde darstellen. Wichtig sei, durch einen Sieg ein allzu schlechtes Punkteverhältnis zu vermeiden, denn die Aufgaben nach diesem Spiel werden nicht leichter. Auf das Heimspiel gegen den aktuell zweitplatzierten TV Beyeröhde II folgt auswärts Tabellenführer Fortuna Düsseldorf II.



Autor: Muelders -- 26.10.2018; 10:26:48 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 99 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 622846 Besucher