.

TV Aldekerk II: Trainer Heyne muss gehen Diesen Text vorlesen lassen

181015 TV Aldekerk II: Trainer Heyne muss gehen

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Oberliga Männer: HSG Neuss/Düsseldorf II - TV Aldekerk II 30:32 (17:15). Noch vor dem Wochenende war bei der Zweitvertretung der Aldekerker Handballmänner die Entscheidung gefallen: Der Verein und Guido Heyne gehen wieder getrennte Wege. Bis auf Weiteres übernimmt Arne Schlieder alleine die Verantwortung für das Team. Die Gründe dafür sind vielfältig, beginnen mit dem plötzlichen Trainerwechsel mitten in der Vorbereitungsphase. „Wir sind sehr dankbar, dass Guido in dieser schwierigen Phase bereit war, sich der Aufgabe zu stellen“, sagt Karsten Wefers, Koordinator für die Jugendteams und die Zweite und Dritte Männermannschaft beim ATV. „Aber das Erbe von Nils Wallrath war sehr groß, der Druck entsprechend, obwohl auch er mit der um einige Stammspieler reduzierten Mannschaft einen Neuaufbau hätten stemmen müssen.“ Man kann nur mutmaßen, ob das in der ersten Saisonphase besser geklappt hätte mit dem aktuellen Trainer der Regionalligatruppe, aber diese Antwort wird es nicht geben. Heyne habe trotz der nur recht dürftigen Punktebilanz gute Arbeit geleistet mit dem Team, aber Verein und neuer Coach hatten den Unterschied zwischen Frauen- und Männerteams dann doch etwas unterschätzt. So sei man im gegenseitigen Einvernehmen und im Guten auseinandergegangen.
Und ausgerechnet im Spiel nach der Trennung beweisen die ATV-ler, dass tatsächlich gute Trainingsarbeit geleistet worden war. In Neuss war in der Anfangsviertelstunde zwar noch der Wurm drin und bei 8:15-Rückstand sah Schlieder sich zu klaren Worten bewogen, wozu er eine Auszeit der Gastgeber nutzte. Doch danach fluppte es vorne wie hinten. „Wir haben die bis dahin unstimmige Defensive auf 6-0-Deckung umgestellt und vorne setzten daraufhin Lukas Saars und Roman Grützner entscheidende Akzente“, kommentierte Schlieder die taktische Veränderung. Der ATV holte noch im Laufe der verbliebenen ersten Hälfte auf, ließ nur noch zwei Gegentreffer zu und ging mit einem immer nur noch knappen Rückstand in die Kabine. Im zweiten dauerte es nur gut sechs Minuten, bis der ersten Ausgleich hergestellt war (18:18). Die anschließende Aldekerker Führung konnte Neuss/Düsseldorf noch zweimal ausgleichen, dann  zog das Team von Arne Schlieder davon. Zwischenzeitliche vier Tore Vorsprung konnten zwar nicht gehalten werden, aber der Kampfgeist in der Mannschaft reichte für den ersten doppelten Punktgewinn der Saison. „Von der ersten Viertelstunde mal abgesehen war ich heute sehr zufrieden mit der Mannschaft. Ich ziehe meinen Hut vor der Kampfkraft, die nicht nur für eine tolle Aufholjagd, sondern auch für den Sieg gereicht hat.“
Die Woche Herbstpause wird bei der ATV-Reserve nun für eine Neusortierung genutzt. Schlieder hat zugesagt, den Trainerposten für die nächsten Wochen alleine auszufüllen, aber hinter den Kulissen wird bereits nach langfristigeren Lösungen gesucht. „Möglicherweise ergeben sich sogar vereinsinterne Optionen, die vor einigen Wochen so noch nicht zu sehen waren“, sagt Karsten Wefers.
TV Aldekerk: Gashi, Zehres (1) – Küsters (10/3), Saars (4), Lindner (4), Weisz (4), Grützner (3), Dambacher (2), Akuinor (2), Menke (1), Girmendonk, Platen, Peschers.



Autor: Muelders -- 17.10.2018; 09:50:39 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 157 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 625799 Besucher