.

TV Issum macht’s deutlich – aber Cesa sieht noch große Probleme Diesen Text vorlesen lassen

181008 TV Issum macht’s deutlich – aber Cesa sieht noch große Probleme

 

Online-Version (RP online)

 

ISSUM (stemu) Handball Landesliga Männer: TV Issum - GSG Duisburg 29:19 (14:9). Zwei Rechnungen sind für Oli Cesa im Heimspiel gegen die GSG Duisburg wieder mal aufgegangen: Zwei Punkte konnten im Heimspiel eingefahren werden und die Abwehr stand mal wieder bombensicher. Aber mit dem Angriffsspiel seiner Mannschaft war der Coach der Issumer Handballmänner einmal mehr überhaupt nicht zufrieden. „Wir haben zwar klar gewonnen, aber ein schönes Handballspiel sieht anders aus“, sagte der stets kritische Trainer unmittelbar nach dem Spiel. „Nach vorne hin war das Altherrenhandball und kaum mit anzusehen.“ Obwohl die Bälle in der Abwehr gewonnen werden konnten, fehlte in der Vorwärtsbewegung jegliches Tempo. Wenn es mal schnell wurde, dann sahen die Angriffe auch richtig gut aus. „Aber das kam viel zu selten vor.“ Und so dauerte es in Hälfte eins eine ganze Weile, ehe die Hausherren das Heft etwas stärker in die Hand nahmen, Nach der 1:0-Führung durch Duisburg ließ Cesas Team die Gäste zwar nicht mehr die Nase vorn haben, aber sich richtig abzusetzen gelang auch erst in den Minuten vor der Pause. Immerhin benötigte der TVI in der zweiten Halbzeit keine Viertelstunde, um sich klarer mit acht Toren (21:13) in Front zu bringen, aber das tat dem Spiel überhaupt nicht gut. Von da an plätscherte die Begegnung nur noch vor sich hin. „Wir haben 18 Dinger frei vorm Tor versemmelt, es war also wieder mal eine extrem schlechte Trefferquote von uns“, hatte Cesa während der 60 Minuten mitgezählt. „Sicher bin ich froh über die beiden Punkte, aber in den Angriffsbemühungen haben wir noch viel Arbeit vor uns.“
TV Issum: Holsteg – Hartges (7/5), C. Leenings (5), M. Leenings (4), Lippkow (4), van Stephaudt (3), Kaub (2), Krahl (2), Schmetter (1), Jentjens (1), Nießen, Klaumann, Zell.



Autor: Muelders -- 08.10.2018; 10:13:25 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 161 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 634388 Besucher