.

An­griffs- und Aus­wärts­schwä­che Diesen Text vorlesen lassen

181006 An­griffs- und Aus­wärts­schwä­che

 

ALDEKERK (stemu) Handball Oberliga Frauen: TV Walsum-Aldenrade – TV Aldekerk II (Sa., 17.30 Uhr). Nach vier Spieltagen in der Oberliga zeigt sich ein recht spannendes Bild im Tabellengefüge: Gleich sieben Mannschaften bilden mit 4:4 Punkten das Verfolgerfeld. „Bereits an diesem Spieltag wird sich für einige dieser Teams zeigen, wohin die Reise in dieser Saison gehen kann“, meint René Baude, der mit seiner Zweitvertretung der Aldekerker Handballfrauen den punktgleichen Teams – aufgrund der guten Tordifferenz - „vorsteht“. Kleines Manko für den ATV in dieser Phase: die bisherigen Auswärtsschwäche. Und ausgerechnet jetzt stehen voraussichtlich drei Partien auf fremdem Platz in Folge an. Vergangene Woche die Niederlage bei den Adlern Königshof, jetzt das Spiel in Duisburg und in drei Wochen tritt das Team in Wipperfürth an. Die Heimpartie dazwischen gegen die Adler Haan wird voraussichtlich verschoben werden müssen. Dennoch geht Baude zuversichtlich in diese drei Begegnungen hinein, weiß er um das Potenzial seines Teams, das nicht nur in der A-Jugend unter Beweis gestellt wird. „Aber wir müssen auch auswärts im Angriff effektiver werden. Wir haben die Konzepte, die wir in der Frauen-Oberliga aber noch nicht immer abrufen können. Statt uns in Einzelaktionen zu verlieren sollten wir mehr auf das vorhandene Handwerkszeug aus der Jugend-Bundesliga zurückgreifen.“ Der Vorteil: Der ATV kann im Prinzip befreit aufspielen, denn Duisburg ist stärker unter Druck. Walsum-Aldenrade ist als Absteiger nicht so gut in die Saison gestartet wie erwartet und gehört ebenfalls dem Club der Punktgleichen an.

ALDEKERK (stemu) Handball Oberliga Männer: TV Aldekerk II – TV Lobberich (Sa., 17.30 Uhr, Vogteihalle). Auch wenn beim jüngsten Auswärtsspiel die Einstellung der zweiten Aldekerker Männermannschaft in den Augen von Trainer Guido Heyne nicht so ganz passte, dürfte das im heutigen Heimspiel wieder anders sein. Vor eigenem Publikum ist wieder mit hoher Motivation zu rechnen, die allerdings noch kein Garant für den ersten Saisonsieg sein wird. Lobberich war zwar mit zwei Niederlagen gestartet, konnte dann aber zweimal doppelt punkten. Am vergangenen Wochenende gegen Schlusslicht Mönchengladbach, davor aber hatte das Team dem SV Neukirchen die bisher einzige Niederlage beigebracht. Insofern wird es wieder nicht leicht für Heyne und sein Team, die Chancen halbwegs sicher einzuschätzen. Am Ende wird es wie so oft auf die Tagesform ankommen und darauf, inwieweit die Trainingserfolge der vergangenen Wochen sich endlich auch im Angriffsspiel des ATV niederschlagen. Bisher war die Vorwärtsbewegung dem Trainer noch nicht agil genug.



Autor: Muelders -- 06.10.2018; 09:35:57 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 144 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 634377 Besucher