.

TV Al­de­kerk II: Bun­des­li­ga kos­te­te zu viel Kraft Diesen Text vorlesen lassen

181002 TV Al­de­kerk II: Bun­des­li­ga kos­te­te zu viel Kraft

 

ALDEKERK (stemu) Handball Oberliga Frauen: DJK Adler Königshof – TV Aldekerk II 34:26 (17:18). Mit den A-Jugendlichen konnten die Aldekerkerinnen zwar am Samstag das Weiterkommen in der Bundesliga sichern, aber die anstrengende Partie hatte Spuren hinterlassen. Nach guter erster Halbzeit fehlte der Zweitvertretung nach dem Seitenwechsel die Luft, um eine knappe Führung zu verteidigen. Stattdessen konnten gute Gastgeberinnen auftrumpfen und am Ende klar und verdient gewinnen. „Man kann bei dieser Niederlage ganz sicher nicht dieses eine Spiel singulär betrachten“, sagt Trainer René Baude. „Der größte Teil der Mannschaft hat ordentlich Federn gelassen im Bundesligaspiel und war am nächsten Tag nur noch für die erste Halbzeit einsetzbar.“
So war die erste Hälfte im Angriff noch sehr ansehnlich und endete mit einem knappen Vorsprung für den ATV. Hinten aber war Baude nicht ganz zufrieden. Über Linksaußen kassierte sein Team für seinen Geschmack ein paar Tore zuviel. „Das haben wir nach der Pause besser im Griff gehabt, dafür war dann vorne mehr oder weniger die Luft raus. Die Spielerinnen aus Halbzeit eins waren schlichtweg platt und fanden nicht mehr ins Spiel, aber auch die Wechsel brachten keine Besserung.“ Einzig mit dem Engagement und der Leistung von Nele Rottwinkel zeigte Baude sich noch zufrieden, die anderen seien hinter ihren Möglichkeiten zurückgeblieben. Wobei das keinesfalls als Kritik zu verstehen sei. „Wir wollten eine erfolgreiche Jugendmannschaft, die zeitgleich auch in der Oberliga spielt und hier wichtige Erfahrung sammelt. Dann gehören diese Wochenenden auch dazu, die aber keinen Einbruch bedeuten.“ Gleichwohl hatten die Adler Königshof – traditionell in Duellen mit dem Aldekerker TV bis in die Haarspitzen motiviert – sich den Sieg absolut verdient und gut herausgespielt. „Für mein Empfinden ist die Mannschaft noch mal etwas stärker als in der vergangenen Saison“, sagt Baude.
TV Aldekerk: Joebkes – Samplonius (5/1), Lina Nebel (3), Rottwinkel (3), Zey (3), Moderings (3/1), Karpowitz (3/1), Laura Nebel (2), Tanzhaus (1), van Neerven (1), Tillmann (1), Weisz (1/1), Willemsen.



Autor: Muelders -- 02.10.2018; 09:58:19 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 114 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 609344 Besucher