.

Ers­ter Dämp­fer für Is­su­mer Frau­en Diesen Text vorlesen lassen

180910 Ers­ter Dämp­fer für Is­su­mer Frau­en

 

ISSUM (stemu) Handball Landesliga Frauen: Welfia Mönchengladbach - TV Issum 28:24 (15:7). Zum Auftakt der Landesliga mussten Issums Handballfrauen in Mönchengladbach eine Niederlage hinnehmen. Trainer Werner Konrads sah dafür vor allem zwei Gründe: Zum einen die personelle Situation, zum anderen eine erste Halbzeit, in der die Issumerinnen überhaupt nicht in die Begegnung hineinfanden. Erst nach der Pause wurde das eigene Spiel besser und langsam wieder Meisterschaftsniveau erreicht.
Ohne Nina Fuchs, Jasmine Ferschen und Meike Langert musste der TVI zum Auswärts-Auftakt anreisen, womit drei durchaus wichtige und erfahrene Spielerinnen fehlten. Dafür feierte Judith Thomas ihr Comeback nach der Schwangerschaft. Der Weg ins Spiel hinein war beschwerlich. Es dürfte nicht nur an der fremden Halle gelegen haben, dass Issum sich nicht zurechtfand. Schon in der vierten Minute sah Werner Konrads sich zur ersten Auszeit bewogen, da lag sein Team bereits 0:3 hinten. „Aber auch danach lief es nicht besser, eigentlich haben wir in der gesamten ersten Hälfte keinen wirklichen Zugriff bekommen“, sagt der Trainer. Für die zweite Halbzeit stellte er die Abwehr um und es lief jetzt tatsächlich besser. Aber der Rückstand zur Pause war bereits sehr groß. Bis auf drei Tore kamen die Issumerinnen noch an ihre Gastgeberinnen heran, konnten die Begegnung aber nicht mehr drehen. „Uns fehlten dann auch schlichtweg die Alternativen auf der Bank. Aber sicher sind die Leistungen von Helen Kolb mit ihren zwölf Toren, Rückkehrerin Judith Thomas und Hannah Klaassen, die einen deutlichen Aufwärtstrend zeigt, gesondert zu erwähnen.“ Kolb habe insbesondere von den Außenpositionen eine sehr gute Trefferquote gehabt. Darüber hinaus lobte Konrads das konditionelle Potenzial des gesamten Teams, das insbesondere in voller Besetzung noch für Erfolge in der Landesliga sorgen wird.
TV Issum: Hesse – Kolb (12/3), Thomas (3), Klaassen (3), van Stephaudt (2), Klaumann (2), Rörthmans (1), Holtermann (1), Gierke.



Autor: Muelders -- 10.09.2018; 08:05:11 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 258 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 609207 Besucher