.

Tennis-Kreis Kleve feiert seine Meister Diesen Text vorlesen lassen

180831 Tennis-Kreis Kleve feiert seine Meister

180901 Tennis-Kreis Kleve feiert seine Meister

 

Online-Version (RP online Geldern)

Online-Version (RP online Kleve)

 

Julian Schoofs und Ines Kuypers waren im Einzel und Mixed nicht zu schlagen.
VON STEFAN MÜLDERS
GOCH/KREIS KLEVE Bei über 30 Grad im Schatten Tennis zu spielen, ist nicht immer ein Vergnügen. In der Hitzeperiode dieses Sommer mussten die Spieler der Tennis-Kreismeisterschaften das aber zumindest in den Vorrundenspielen bisweilen aushalten – gut nur, dass die meisten Begegnungen am frühen Abend und nicht mehr in der prallen Mittagssonne ausgetragen wurden. Pünktlich zum Finalwochenende zeigte sich das Wetter dann aber von seiner vergleichsweise ungemütlichen Seite. Die Temperaturen waren merklich gesunken, für das Sporttreiben nicht schlecht, fürs Zugucken und Warten aber eher unpraktisch.
Wie auch immer, gerade das Wetter lässt sich bei lange geplanten Veranstaltungen wie den Meisterschaften auf der Anlage von Rot-Weiß Goch in der Jahnstraße nicht beeinflussen. Das muss man nehmen, wie es ist. „Die äußeren Rahmenbedingungen waren überwiegend gut, wir mussten die Matches nur einmal unterbrechen“, sagt die Organisatoren und Tenniskreis-Vorsitzende Alexandra Nitsche. „Und mit 119 Teilnehmern konnte wir die Vorjahresbeteiligung immerhin um sieben übertreffen.“ Ein paar Anmeldungen mehr würde sich Nitsche im kommenden Jahr in den Altersklassen Damen ab 40 und Herren 60 bis 80 wünschen. „Da haben wir durchaus noch Potenzial nach oben.“
Sportlich betrachtet führte in diesem Jahr kaum ein Weg an Julian Schoofs vorbei – nur der, in einer anderen Konkurrenz zu spielen. Der junge Mann aus Kalkar gewann die Herrenkonkurrenz im Finale gegen Cedric Stanke (TSV Weeze) und im Mixed gemeinsam mit Ines Kuypers (GW Reichswalde). Die schaffte ebenfalls das Double, gewann das Finale der Damen gegen den hoffnungsvollen Nachwuchs Larisa Wiemann (BW Issum) klar mit 6:1/6:2. Bei den Herren 30 setzte sich Pawel Michalski (ohne Club) gegen Karim Elser (GW Geldern) durch, die Damen 30 gewann Karin Jenisch (GW Reichswalde) gegen Elke Duivenbode (RW Goch). In einem packenden und sehr knappen (6:2/3:6/10:8) Finale siegte Andreas Angerstein (TV Winnekendonk) bei den Herren 40 gegen Mike Giezenaar (GW Reichswalde). Vorjahressieger Georg Verhoeven (Klever TV Rot-Weiß) musste sich in diesem Jahr dem Issumer Hubert Angenendt im Finale der Herren 50 geschlagen geben, der als einziger alle vier Matches des Konkurrenz für sich entscheiden konnte. Weitere Kreismeister sind Rolf Theißen (TC Babcock/H60), Gerd Thyssen (RW Goch/H70)  und Hans-Jürgen Bublitz (RW Goch/H80). In den Doppel- und Mixed-Konkurrenzen setzten sich die Paarungen Stanke/Jansen (Weeze/Herren), Duivenbode/Müller (Goch/Damen), Gansel/Grüntjens (Goch/D40) und Kanders/Peters (Goch/Mixed 40) durch.
Neben der Zeit für die Organisation der Kreismeisterschaften werden für derartige Veranstaltungen immer auch finanzielle Mittel benötigt. Diese lassen sich nicht alleine aus Teilnehmergebühren decken, daher sucht der Tenniskreis für die Meisterschaften des kommenden Jahres noch Sponsoren. Je früher hier Sicherheit besteht, desto entspannter können die Verantwortlichen planen. Interessenten wenden sich gerne direkt an den Tenniskreis: tenniskreis-kleve@gmx.net



Autor: Muelders -- 01.09.2018; 10:41:09 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 230 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 636389 Besucher