.

Issum sichert sich Rang zwei Diesen Text vorlesen lassen

180625 Issum sichert sich Rang zwei

 

Mit einem Sieg über Lintorf platzieren sich die Tennisdamen vor den Ratingerinnen. Buschhausen bleibt ungeschlagen vorne.
VON STEFAN MÜLDERS
ISSUM Tennis 2. Verbandsliga Damen: Blau-Weiß Issum –Lintorfer TC 6:3 (4:2). Mindestens gegen Schlusslicht Langenfeld wollten Issums Handballfrauen (30. Juni) noch gewinnen, dann wäre man mit der aktuellen Saison sehr zufrieden. Das darf das Team um Mannschaftsführerin Alexandra Nitsche durchaus jetzt schon sein, denn trotz personeller Schwächung konnte das Heimspiel gegen Lintorf, ein direkter Konkurrent in oberen Tabellengefilden, gewonnen werden. „Wir sind absolut zufrieden, dass wir nach der knappen Niederlage in Raadt jetzt wieder punkten konnten“, freute sich Nitsche stellvertretend für die Mannschaft.
Sicher war dieser Sieg in keinster Weise. Denn die Blau-Weißen mussten neben der verletzten Laura Schlabbers auch noch auf Elena May verzichten, die beruflich verhindert war. Für sie kam Larisa Wiemann zu ihrem zweiten Einsatz ins Team. „Larisa ist zwar in der zweiten Mannschaft gemeldet, war aber von vorneherein als Unterstützung für uns vorgesehen.“ Denn dass es personell in dem einen oder anderen Spiel eng werden würde, war schon aufgrund der gesundheitsbedingten Ausfälle von Laura und Jule Schlabbers klar. Wiemann zeigte einen tollen Auftritt und gewann ihr Match mit 6:3/6:3. Damit war sie aber in der ersten Runde auch die einzige Issumerin, die punkten konnte. Rebecca Voß war beim 1:6/1:6 chancenlos und Alexandra Nitsche bekam es mit einer extrem starken Gegnerin zu tun. Sie musste sich nach hartem Kampf mit 4:6/4:6 geschlagen geben. In Runde zwei aber wussten die anderen Teammitglieder das Blatt zu wenden. Jana Wobus zeigte eine gewohnt starke Leistung und bestätigte, dass sie eine feste Bank für die Blau-Weißen ist. Mit dem klaren 6:1/6:2 feierte ihren vierten Sieg im vierten Match dieses Jahres. Viktoria Varga hatte mit ihrer Gegnerin etwas mehr zu tun, gewann aber ebenfalls souverän mit 6:4 und 6:2. Auch sie ist noch ohne Matchverlust, trat allerdings auch erst zweimal an in diesem Jahr. Auf Messers Schneide stand die Partie von Resie Hoeijmakers. Absolut auf Augenhöhe maß sie sich mit Hannah Al-Sakati und brauchte zwei extrem knappe Tie-Breaks, um sich mit 7:6/7:6 durchzusetzen.
Für den Sieg und das Dranbleiben an der Tabellenspitze musste jetzt also nur noch ein Doppel gewonnen werden – eine komfortable Situation, insbesondere auf heimischen Plätzen. Die Issumerinnen setzten für den Erfolg auf das bewährte Doppel Hoeijmakers/Nitsche, das sich dann auch mit 6:3/6:3 durchzusetzen wusste. Wobus/Varga überzeugten noch mehr und gewannen ihr Match mit 6:1/6:2. Lediglich Voß/Wiemann mussten ihren Gegnerinnen gratulieren, konnten aber zumindest den ersten Satz knapp gestalten (5:7/1:6).
Trotz dem Verlustpunkt aus der Vorwoche ist für Issums Damen der ganz große Wurf zumindest theoretisch noch möglich. Aktuell steht das Team auf Platz der zwei der zweiten Verbandsliga. Mit einem Erfolg in Langefeld wird am kommenden Wochenende fest gerechnet, danach steht zum Saisonfinale am 7. Juli Tabellenführer Buschhausen (Oberhausen) auf dem Terminkalender – aus Issumer Sicht bedauerlicherweise erneut auswärts.



Autor: Muelders -- 25.06.2018; 11:16:36 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 587 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 636389 Besucher