.

Straelener Oldies wahren ihre weiße Weste Diesen Text vorlesen lassen

180616 Straelener Oldies wahren ihre weiße Weste

 

Online-Version (RP online)

 

Veert kann überraschend den zweiten Sieg einfahren.
VON STEFAN MÜLDERS
GELDERLAND In den Seniorenligen bleibt es weiter spannend: Straelen spielt am letzten Spieltag der zweiten Verbandsliga um den Aufstieg, Veert schlug den bisherigen Tabellenführer der Niederrheinliga und Issum musste eine knappe Niederlage in Mülheim hinnehmen.
Tennis Niederrheinliga Herren 65: TC Stadtwald Hilden - Blau-Weiß Veert 2:7 (1:5). In der Niederrheinliga der Herren 65 kristallisiert sich nach nunmehr vier Spieltagen noch kein Aufstiegsfavorit heraus. Zwar führt der TC Oedt aktuell mit drei Siegen die Tabelle an, die Grefrather haben aber – anders als Blau-Weiß Veert zum Beispiel – noch keinen Spieltag ausgesetzt. Die Veerter um Mannschaftsführer Freddy Tripp konnten in ihrem Spiel einen Überraschungserfolg beim bisherigen Tabellenführer Hilden landen, und das, obwohl Karl Langenstein sein Match nach Verletzung im zweiten Satz hatte aufgeben müssen (4:6/3:6). Dafür aber punktete seine Mannschaftskollegen: Heiner Lettmann legte in der ersten Runde souverän (6:0/7:5) den ersten Sieg vor, Bruno Diebels legte kurz darauf das 2:0 nach (6:2/6:2). In der zweiten Runde schafften auch Freddy Tripp (6:2/6:1), Kurt Neuer (6:1/6:0) und Hans Weshalowski (6:3/6:2) Zwei-Satz-Sieg und waren damit bereits uneinholbar in Führung gegangen.  Auch wenn sie nur noch statistischen Wert hatten, waren die drei Doppel im Anschluss hart umkämpft. Tripp/Weshalowski (6:3/6:4) und Diebels/Jack Nitsche (7:6/6:3) holten dabei zwei weitere Punkte für Veert, während Lettmann/Neuer sich im Match-Tie-Break (7:5/2:6/5:10) geschlagen geben mussten. „Insbesondere aufgrund der Verletzungen in den Teams sind in unserer Liga immer wieder Überraschungen möglich“, meint Freddy Tripp, dessen Veerter ja nun auch davon betroffen waren. Jedenfalls bleibt die Liga spannend und theoretisch ist auch für die Veerter zwischen Auf- und Abstieg immer noch alles möglich. Letzterer soll nach Möglichkeit verhindert werden, wofür ein weiterer Erfolg am kommenden Dienstag, 19. Juni, zuhause gegen Bedburdyck/Gierath bereits ausreichen würde.
1. Verbandsliga Herren 65: Mellinghofer TV 1893 - Blau-Weiß Issum 3:3 (5:4). In einem Spiel auf Augenhöhe mussten sich Issum Herren 65 in Mülheim beim Mellinghofer TV erst durch zwei Match-Tie-Break-Niederlagen in den Doppeln geschlagen geben. Nach den Einzeln hatte es durch Issumer Erfolge von Norbert Bocian (6:3/6:3), Dieter Rometsch (6:2/7:5) und Egbert Rauschenberger (6:1/6:1) Unentschieden gestanden. Auch das erste Doppel von Bocian/Rometsch punktete (6:0/6:2) und brachte Issum damit zunächst auf die Siegerstraße. Doch wesentlich härter umkämpft waren die beiden anderen Partien: Bosch/Meyer unterlagen mit 7:6/1:6/2:10 und Machost/Rauschenberger unglaublich knapp mit 3:6/6:4/9:11. Damit steht weiter nur ein Sieg nach drei Spielen zu Buche. Am 26. Juni will das Team zuhause gegen den TC Am Volkswald einen weiteren einfahren. Die Essener Gäste stehen mit ebenfalls einem Sieg knapp unter den Issumern in der Tabelle.
2. Verbandsliga Herren 70: Blau-Weiß Remscheid - Blau-Weiß-Gold Straelen 4:2 (3:1). In der zweiten Verbandsliga der Herren 70 wird am Dienstag, 19. Juni, der erste Platz zwischen den bisher ungeschlagenen Teams vom Gastgeber Mettmanner THC und Blau-Weiß-Gold Straelen ausgespielt. Straelen sicherte sich den vierte Sieg im vierten Spiel durch einen Erfolg in Remscheid. Dabei holten die Spieler gleich mehrfach einen klaren Rückstand auf. In der ersten Runde gelang dies Hans-Werner Verweyen, der im zweiten Satz 3:5 hinten lag, dann aber doch 6:3/7:5 gewann. Günter Paap war seinem Gegner allerdings nicht gewachsen (2:6/2:6). In Runde zwei hatte Herbert Herzberg schon 2:5 zurückgelegen, sich aber mit 7:5/6:0 durchgesetzt und Mannschaftsführer Jakob Berghs steuerte ein etwas klareres 6:3/6:1 bei. Ein Remis war dem Team nun also schon sicher, aber durch den Erfolg im Doppel Verweyen/Herzberg (4:6/7:5/10:7), wiederum nach 2:5-Rückstand im zweiten Satz und damit drohendem Matchverlust, wurde der Sieg gerettet. Das Match von Berghs/Paap ging 6:2/2:6/8:10 zugunsten der Gastgeber aus.
Niederrheinliga Herren 80: Blau-Weiß Issum – DSD Düsseldorf 2:2 (1:1). Man hätte es ahnen können: Punktglich gingen Düsseldorf und Issum in ihr erstes aufeinandertreffen und spielten leistungsgerecht unentschieden. Theo Clanzett setzte sich souverän durch (6:3/6:0), während sich Theo Vermeulen vor allem im zweiten Satz knapp (2:6/6:7) geschlagen geben mussten. Gemeinsam holten die beiden im Doppel (6:2/6:3) den zweiten Issumer Punkt, Hermann Düngelhoef/Rolf-Dieter Weiblen hingegen waren chancenlos (0:6/0:6).
Das Rückspiel der beiden ist zugleich am 26. Juni das letzte Spiel der Liga.



Autor: Muelders -- 16.06.2018; 10:28:52 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 161 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 609201 Besucher