.

Tennis: BW Veert und TC Walbeck mit Niederlagen (BKA & BKB gesamt) Diesen Text vorlesen lassen

180510 Tennis: BW Veert und TC Walbeck mit Niederlagen (BKA & BKB gesamt)

 

Online-Version (RP online)

 

Keine Chance für Gelderns Damen
GELDERN (stemu) Tennis Bezirksklasse A Damen: TV Vennnikel – Grün-Weiß Geldern 9:0. Gelderns Tennisdamen mussten zum Saisonauftakt eine Niederlage hinnehmen, die angesichts der Leistungsklassen mehr als erwartbar war. Entsprechend klar fielen auch die einzelnen Ergebnisse aus, die Gäste hatten keine Chance. Am 12. Mai erwartet das Team den Oppumer TC, der seinerseits am Wochenende mit 1:8 gegen Budberg verloren  hatte.
GW Geldern: Hannah Lörcks 0:6/0:6, Yvonne Richter 1:6/1:6, Jessica Staschok 3:6/1:6, Sophia Walter 1:6/2:6, Jennifer Elspaß 4:6/1:6, Lisa Lörcks 0:6/0:6; Lörcks/Lörcks 1:6/0:6, Richter/Staschok 1:6/2:6, Walter/Elspaß 4:6/2:6.

Herren aus Geldern verlieren in den Doppeln
GELDERN (stemu) Tennis Bezirksklasse A Herren: Grün-Weiß Geldern – Sportpark Moers-Asberg II 3:6 (3:3). Mit einer etwas ärgerlichen Heimniederlage, die erst durch drei verlorene Doppel zustande kam, starteten Gelderns Herren in die neue Tennissaison. Zunächst war das Team mit 1:2 in Rückstand geraten, holte diesen aber in der zweiten Einzelrunde wieder auf. Die Doppel, zwei davon sehr knapp im Ergebnis sorgten dann aber für die Entscheidung. Am nächsten Spieltag haben die Gelderner spielfrei, treten erst am 3. Juni zuhause gegen TD Lank wieder ans Netz. Lank konnte am Wochenende in Emmerich mit 6:3 gewinnen.
GW Geldern: Christoph Berns 7:5/6:3, Philipp Elspaß 6:3/6:0, Janis Teschke 6:3/7:5, Martin Berns 3:6/2:6, Tim Appel 6:4/2:6/7:10, Gregor Heisig 2:6/1:6; Jeschke/Appel 4:6/3:6, Elspaß/Heisig 5:7/5:7, Lasse Kohl/VincentVervoorst 1:6/1:6.

Niederlagen für Veert und Walbeck
GELDERLAND (stemu) Tennis Bezirksklasse B Damen: Blau-Weiß Veert – TC Moers 08 3:6 (2:4). Nicht in Bestbesetzung traten Veerts Damen im ersten Heimspiel an. Nachdem in den Einzeln nur Frauke Warder und Kristina Maria Mertens gewinnen konnten, war auch im Doppel nur noch ein Erfolg möglich. Ärgerlich war die Niederlage von Lisa Pastoors im Match-Tie-Break, mit etwas mehr Glück hätte sie für eine bessere Ausgangssituation nach den Einzeln sorgen können. Am 12. Mai geht es bei Emmerich II ans Netz.
BW Veert: Frauke Waerder 6:1/7:6, Lina Zerr 1:6/0:6, Laura Langenstein 1:6/0:6, Lena Niehoff 0:6/0:6, Lisa Pastoors 3:6/6:2/8:10, Kristina Maria Mertens 7:5/6:3; Waerder/Langenstein 1:6/0:6, Zerr/Mertens 6:2/3:6/10:8, Niehoff/Pastoors 0:6/0:6.
TC Walbeck – Rot-Weiß Emmerich II 2:7 (1:5). Gleich drei Einzel mussten Walbecks Tennisdamen zum Saisonauftakt gegen Emmerich erst im Match-Tie-Break abgeben. Und die Matches von Anne Baak, Anja Hülsmans und Christina Becker gingen auch noch äußerst knapp aus, was Walbeck aber gleich uneinholbar in Rückstand brachte. Von den Doppeln konnte anschließend auch nur noch eine Begegnung geholt werden. Das Team muss am 12. Mai in Sonsbeck antreten.
TC Walbeck: Jennifer Greitemeier 5:7/0:6, Teresa Hetjens 1:6/1:6, Anne Baak 6:3/4:6/8:10, Anja Hülsmans 2:6/7:6/9:11, Christina Beckers 3:6/6:3/7:10, Julia Kelders 6:0/7:5; Hetjens/Hülsmans 1:6/0:6, Baak/Beckers 3:6/2:6, Kelders/Hönning 6:4/6:1.

Erwartete Niederlage für Straelen
STRAELEN (stemu) Tennis Bezirksklasse B Herren: Blau-Weiß-Gold Straelen – TuS Treudeutsch Lank II 3:6 (2:4). Obwohl die Gäste nicht in allerbester Besetzung nach Straelen gekommen waren, war angesichts der Leistungsklassen immer noch mit einer Niederlage der Gastgeber zu rechnen – die dann auch eintrat. Bereits nach den Einzeln lag Straelen zurück, hätte die anschließenden drei Doppel allesamt gewinnen müssen. Dabei fielen die Entscheidungen in einem Einzel und einem Doppel erst im dritten Satz. Unterm Strich haben sich die Hausherren also noch sehr gut geschlagen. Am nächsten Spieltag setzen die Straelener aus und greifen auf eigene Anlage am 3. Juni gegen den Kapellener TC wieder ins Geschehen ein.
BWG Straelen: Bastian Portenkirchner 2:6/1:6, Steffen Heythausen 3:6/2:6, Thomas Scharmann 6:3/6:3, Heinz-Theo Borghs 5:7/2:6, Hendrik Schaap 6:1/6:3, Maximilian Fernau 6:2/1:6/5:10; Portenkirchner/Borghs 1:6/1:6, Heythausen/Schaap 3:6/7:5/6:10, Scharmann/Fernau 6:3/6:2.



Autor: Muelders -- 10.05.2018; 21:27:25 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 271 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 623298 Besucher