.

Golfer spielen um Top-Gewinne Diesen Text vorlesen lassen

180619 Golfer spielen um Top-Gewinne

 

Online-Version (RP online)

 

Die attraktiven Hole-in-One-Sonderpreise im GolfHochZehn-Cup wurden nicht geknackt.
VON STEFAN MÜLDERS
RATINGEN Beim Heimspiel im Rahmen des „GolfHochZehn“-Cup konnten sich die Golfer vom Golfclub Grevenmühle sowohl bei den Herren als auch bei den Damen auf den ersten drei Plätzen durchsetzen. Insgesamt waren 74 Spieler auf die Anlage in Ratingen-Homberg gekommen, um sich beim Turnier des Kooperationsverbundes zu messen. Bei den Damen setzte sich in der Bruttowertung Christiane Schreiber vor Anja Franken und Simone Klose durch, bei den Herren gewann Fabian Holst die Bruttowertung vor Klaus Möllemann und Sebastian Johannes.
In insgesamt vier Teilen wird die Serie in diesem Jahr ausgetragen, der Auftakt war im Mai in Geldern, das zweite Turnier Mitte Juni in Ratingen. Das Besondere: Im Rahmen des Cups werden auf ausgewählten Löchern „Hole-in-One-Preise“ ausgespielt. Allerdings gelang weder in Geldern noch jetzt in Ratingen einem Spieler das Golf-As. Entgangen sind den Golfern eine Küche im Wert von 23.000 Euro, Edelstahlverarbeitungen rund ums Haus für 10.000 Euro, Getränke im Gesamtwert von 5000 Euro, 100 Trainingsstunden in der unter anderem in Grevenmühle und Kuhlendahl ansässigen Leadbetter Golf Academy inklusive Outfit von Galvin Green und Ecco sowie ein Callaway-Schlägerset sowie ein Jaguar E-Pace im Wert von rund 35.000 Euro. Auf alle vier Turniere gesehen hatten die ausgeschriebenen Hole-in-One-Sonderpreise einen Wert von über eine halben Million Euro. „Zugegeben: Neben einem gewissen Maß an golfsportlichem Talent benötigen die Spieler für den Gewinn dieser ganz besonderen Preise das nötige kleine Quäntchen Glück“, sagt Initiator Michael Ogger vom Golfclub Velbert Gut Kuhlendahl.
Der Kooperationsverbund „GolfHochZehn“ wurde bereits 2012 von den Clubs Velbert, Grevenmühle und Dreibäumen (Hückeswagen) gegründet und ist seither stetig gewachsen. Inzwischen gehören der Gemeinschaft neben diesen Dreien auch noch die Clubs Duvenhof, Schwarze Heide Bottrop, Varmert (Kierspe), Schloss Haag (Geldern) und Schloss Moyland sowie die unter dem Label „GolfHochUrlaub“ kooperierenden Anlagen Quellness Golf Resort Bad Griesbach, Margarethenhof am Tegernsee, Strelasund (Süderholz) und Wiesensee (Westerburg) an. Mitglieder der Clubs können mit dem Mitgliedsbeitrag ihres Heimatvereins auf allen Plätzen beitragsfrei spielen. Durch die verschiedenen Courses ergibt sich für die Sportler deutlich mehr Abwechslungsreichtum im Spiel. An der Selbstständigkeit der Clubs ändert sich durch den Regionalverbund nichts.  „Außerdem ist es uns mit dieser nun stark gewachsenen Gemeinschaft möglich, Einkaufskraft zu bündeln, Fachwissen übergreifend einzusetzen und weitere gemeinsame Aktivitäten zu planen wie zum Beispiel gemeinsame Messestände auf den regionalen Golfmessen“, sagt Michael Ogger. Für viele Unternehmen ist der mitgliederstarke Verbund ebenfalls interessant geworden, sie bieten ihnen für Produkte und Dienstleistungen Sonderkonditionen an, die unter anderem auf der Website www.golfhochzehn.de eingesehen werden können.

Saisonfinale findet in Velbert statt
Die Teile drei und vier des „GolfHochZehn“-Cup finden beim GC Dreibäumen Hückeswagen (19. August) und GC Velbert Gut Kuhlendahl (3. Oktober) statt. Anmeldungen können über die Wettspielkalender auf den Internetseiten der jeweiligen Clubs erfolgen. Die Turniere können unabhängig voneinander gespielt werden.



Autor: Muelders -- 20.06.2018; 08:53:13 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 306 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 635040 Besucher