.

TV Issum zieht sich lange Zeit gut aus der Affäre Diesen Text vorlesen lassen

180313 TV Issum zieht sich lange Zeit gut aus der Affäre

 

Online-Version (RP online)

 

ISSUM (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: HCTV Rhede - TV Issum 34:22 (15:11). Wie erwartet unterlagen Issums Handballfrauen in Rhede recht klar. Der Tabellenzweite war seinen Gästen vor allem körperlich überlegen. Dennoch zeigte sich Trainer Werner Konrads mit der Leistung seines Teams zufrieden – von der allerletzten Szene des Spiels mal abgesehen. „Wir haben uns insbesondere in der ersten Hälfte noch sehr gut verkauft“, sagt er. „Rhede war ein überlegener Gegner, der uns alles abverlangt hat. Das hat Kräfte gekostet, die in der zweiten Hälfte dann fehlten.“ Hier häuften sich dann die Fehler im Angriff, was letztendlich zum deutlichen Vorsprung der Gastgeberinnen führte. Doch die Issumerinnen steckten nie auf, gaben zu jeder Zeit alles, was leistbar war, und unterlagen am Ende dann doch drei bis vier Tore zu hoch. „Insbesondere die jungen Spielerinnen haben gerade in der Defensive einen guten Job gemacht und hohen Einsatz gezeigt“, lobte Konrads. Und dann gab es doch auch für ihn neben der Niederlage noch einen Wehrmutstropfen im Spiel. Zehn Sekunden vor Abpfiff hatten die Issumerinnen selbst noch mal getroffen und damit eigentlich den Schlusspunkt in der Partie gesetzt. Doch Rhede gelang es nach dem Wiederanwurf, innerhalb der verbliebenen vier Sekunden mit der Sirene noch einen weiteren Treffer draufzusetzen. „Da haben wir einfach nicht aufgepasst, hatten die Köpfe schon ausgeschaltet und dieses Tor nicht mit aller Macht zu verhindern versucht.“ In einem solchen Spiel sicher kein Beinbruch, aber auch hier kommt es eben darauf an, die Konzentration bis zum Spielende aufrecht zu erhalten. Nur dann ist man auch in der Lage, in engeren Begegnungen ebenso zu agieren.
TV Issum: Hesse, Fuchs – Klaumann (6/1), Kolb (5/4), van Stephaudt (4), Ferschen (3), Klaassen (2), Lippkow (1), Holzer (1), Rörthmans, Holtermann, Mannke.



Autor: Muelders -- 15.03.2018; 18:04:23 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 450 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 626277 Besucher