.

Oberligist TV Aldekerk II kann's auch ohne seinen Top-Scorer Diesen Text vorlesen lassen

180226 Oberligist TV Aldekerk II kann‘s auch ohne seinen Top-Scorer

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Oberliga Männer: SV Neukirchen - TV Aldekerk II 25:28 (14:14). Auch wenn die Niederlage gegen Wesel für die Zweitvertretung der Aldekerker Handballmänner ein kleiner Rückschlag war, so ist Trainer Nils Wallrath mit dem bisherigen Saisonverlauf doch sehr zufrieden. Der Klassenerhalt ist in greifbarer Nähe und die Ziele, die bis Ende Februar gesteckt waren, trotz des genannten Dämpfers erreicht. Die notwendige Punktzahl zum aktuellen Zeitpunkt konnte auch durch überraschende Erfolge gegen Top-Teams der Liga erzielt werden. Dass das Derby in Neukirchen-Vlyun hart erkämpft war, spielt dabei nur eine Nebenrolle. „Christopher Tebyl muss erst mal ersetzt werden, da musst du ein paar taktische Änderungen vornehmen, an die sich das Team insgesamt erst mal gewöhnen muss“, sagt Wallrath. „Aber das ist uns gut gelungen, wie man sehen kann.“ Ein wichtiger Faktor dabei war Andy Schierhölter, der nach rund eineinhalb Jahren Offensiv-Abstinenz plötzlich wieder fürs Torewerfen verantwortlich war – und an die Durchschnittswerte vom bisherigen ATV-II-Topscorer Tebyl nur knapp nicht herankam. „Da habe ich wohl ein schlummerndes Talent neu geweckt“, scherzte Wallrath über seinen langjährigen Wegbegleiter durch verschiedene Handballstationen hindurch. Ebenfalls eine Erwähnung wert sind die beiden Tore von Torben Lenz: Der A-Jugendliche fügte sich nach Angaben von Nils Wallrath hervorragend in das umgestellt System ein und sorgte neben Schierhölter für Sicherheit im Aldekerker Spiel.
Ansonsten entwickelte sich beim Lokalrivalen die erwartet spannende und umkämpfte Begegnung. Beiden Teams war anzumerken, dass es um was ging: Der ATV II wollte wichtige Punkte sammeln, um auf die Abstiegsränge vor der schweren Schlussphase der Saison ausreichend Abstand zu haben, Neukirchen muss von den Abstiegsrängen weg. Das Spiel wurde absolute fair geführt und mit Fabian Kalveram und Tobias Neumann zwei gut leitenden Schiedsrichter. Beides Dinge, die man in derartigen Derbys nicht immer erwarten darf. „Wir haben sicher auch wieder ein wenig unsere Auswärtsblockade durchblicken lassen, aber angesichts der bereits erwähnten Rahmenbedingungen war das fast zu erwarten“, meinte Wallrath und sprach damit vor allem die zu geringe Geschwindigkeit im Ballvortrieb und in der Konsequenz die Probleme im gebundenen Spiel an, die sein immer auf Tempo setzendes Team nahezu immer hat. So gerieten die Aldekerker zwischendurch auch mal in Rückstand, konnte aber schnell wieder ausgleichen. Auf der anderen Seite gelang es aber auch nicht, die Chancen zu nutzen, mal mehr als zwei Tore wegzuziehen. In der Tabelle konnte sich der ATV mit diesem Sieg um einen Platz auf sechs verbessern und hat jetzt auf Neukirchen, als Drittletzter schwer abstiegsgefährdet, zehn Punkte Vorsprung. Jetzt geht es also darum, weiter auf die Heimstärke und die eine oder andere Überraschung zu setzen, damit es in den verbliebenen neun Begegnungen nicht doch noch mal eng wird. Mit Angermund ist am kommenden Samstag der Tabellenzweite und damit ein echter Prüfstein zu Gast, direkt danach folgt das Auswärtsspiel bei Ligaprimus Rheinwacht Dinsklaken.
TV Aldekerk: Gashi, Lindenau – Schierhölter (7), Niedling (5/5), Saars (4), Wallrath (2), Greven (2), Wefers (2), Peschers (2), Lenz (2), Köffers (1), Lindner (1), Grützner, Girmendonk.



Autor: Muelders -- 26.02.2018; 21:08:38 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 511 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 626238 Besucher