.

TV Aldekerk II enttäuscht beim Abstiegskandidaten HSG Wesel Diesen Text vorlesen lassen

180205 TV Aldekerk II enttäuscht beim Abstiegskandidaten HSG Wesel

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Oberliga Männer: HSG Wesel - TV Aldekerk II 24:22 (13:11). In Wesel musste die Zweitvertretung der Aldekerker Handballmänner erleben, dass die Tabellensituation nicht immer ein Garant für den Ausgang eines Spiels sein muss. Dabei hatte Trainer Nils Wallrath vorher bereits darauf hingewiesen, dass die Gastgeber – insbesondere zuhause – stärker sind als der vorletzte Platz vermuten ließ. Möglicherweise hätte er gerne Unrecht behalten, aber jetzt kann sich der ATV umso mehr darüber freuen, dass bereits zu Jahresbeginn Punkte hatten eingesammelt werden können, wo sie nicht erwartet waren. Denn in Wesel waren Zähler einkalkuliert, die jetzt auf der Haben-Seite fehlen.
Die Aldekerker erlebten einen klassischen Fehlstart: während Wesel von der ersten Minute an Treffer setzte, brauchte es zehn, ehe Christopher Tebyl das erste ATV-Tor zum 1:6 markierte. Zwar besserte sich das im Laufe der Begegnung, aber näher als auf ein Tor kam die Wallrath-Truppe nicht heran. „Wir hatten zwar eine normale Deckung, aber der Angriff war faktisch nicht vorhanden“, kritisierte Wallrath die Startphase der Begegnung. „Aber grundsätzlich hast du ja im Laufe des Spiels die Chance, das zu kompensieren.“ Das sei im Prinzip auch gelungen, aber am Ende habe ein Stück weit die Zeit gefehlt. „Das war heute auch keine Sache der Leistungsstärke, sondern eher der Einstellung. Es scheint für das Team einfacher zu sein, sich auf ein Duell mit einer tabellarisch besser gestellten Mannschaft einzustellen.“ Trainer Wallrath jedenfalls versuchte alles, die Punkte doch noch zu retten, aber auch die Umstellung der Abwehr in der Schlussphase kam zu spät, sodass Wesel die Führung über die Zeit retten konnte. „Möglicherweise haben wir diese Herausforderung zu leicht genommen, dafür sprechen auch die ersten Minuten. Aber vielleicht war das nach drei furiosen Wochen ein Dämpfer zu richtigen Zeit.“ Das allerdings wird man erst in den nächsten Wochen sehen, immerhin hat das Team nun knappe zwei Wochen Zeit, sich wieder zu sammeln und dann die neuen Aufgaben anzugehen.
TV Aldekerk: Lindenau, Gashi – Tebyl (10/2), Wefers (4), Küsters (3), Saars (2), Peschers (2), Lindner (1), Greven, Grützner, Schierhölter, Niedling, Köffers, Dambacher.



Autor: Muelders -- 09.02.2018; 14:11:10 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 552 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 626276 Besucher