.

TV Issum hofft vergeblich auf die nächste Überraschung Diesen Text vorlesen lassen

180123 TV Issum hofft vergeblich auf die nächste Überraschung

 

Online-Version (RP online)

 

ISSUM (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: TV Issum – TV Anrath 20:27 (8:13). Der Schwung aus dem jüngsten Sieg war für Issums Handballfrauen nicht in die nächste Begegnung hinüber zu retten. Gegen stark aufspielende Gäste tat sich das Team von Jürgen Gentges, der wie angekündigt selbst nicht mit dabei sein konnte, sichtlich schwer. Und das, obwohl auch diesmal wieder ehemalige Stammspielerinnen, die inzwischen in der zweiten Mannschaft spielen, aushalfen. Ein Konzept, das die personellen Engpässe in der Verbandsliga-Truppe bis Saisonende ansatzweise lösen soll. In der Defensive bekam der TVI insbesondere die Kreisläuferin nicht in den Griff, die immer wieder gut von ihren Mitspielerinnen in Szene gesetzt werden konnte. Sie brachte es oft zum erfolgreichen Abschluss oder holte einen der insgesamt sechs Siebenmeter für Anrath heraus. Vorne verstanden es die Issumerinnen nicht, die Angriffsbemühungen zum Abschluss zu bringen. „Wir haben viele Bälle vorne verloren, weil es uns nicht gelungen ist, den Ball sicher von der einen auf die andere Seite zu bringen“, sagt Judith Thomas, die Gentges erneut auf der Bank vertrat. „Es fehlte auch der Mut, einfach mal durch die Abwehrreihen durchzubrechen.“ So lagen die Gastgeberinnen schon früh zurück und liefen diesem Rückstand die ganze Zeit über hinterher. Und das, obwohl Nina Fuchs im Tor erneut eine gute Leistung zeigte und noch einige Angriffe der Anratherinnen entschärfen konnte.
Auch in der kommenden Woche hoffen die Issumerinnen auf personelle Unterstützung, obwohl die zweite Mannschaft selbst ein Spiel zu bestreiten hat. Wichtig wäre es, denn gegen den TSV Kaldenkirchen kommt es zu einem „Vier-Punkte-Spiel“ gegen einen direkten Konkurrenten im Tabellenkeller.
TV Issum: Fuchs – van Stephaudt (5), Langert (4), Ferschen (4), Kolb (4/1), Bruckmann (1), Ross (1), Holtermann (1), Rörthmans, Lippkow, Klaassen, Klaumann, Mannke.



Autor: Muelders -- 27.01.2018; 00:01:03 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 556 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 625800 Besucher