.

ATV II jubelt: Die nächsten nicht eingeplante Punkte sind im Sack Diesen Text vorlesen lassen

180115 ATV II jubelt: Die nächsten nicht eingeplante Punkte sind im Sack

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Oberliga Männer: DJK Unitas Haan – TV Aldekerk II 28:33 (11:17). Ein weiteres Mal darf sich die Zweitvertretung der Aldekerker Handballmänner über zwei im Vorfeld nicht einkalkulierte Punkte freuen. Auch wenn die Gastgeber offenbar ersatzgeschwächt antraten, darf das überwiegend junge Team von Trainer Nils Wallrath darauf stolz sein. Zwar gab es auch eine lange Schwächephase in dieser Begegnung, aber eine herausragend gute erste Hälfte und zwei Glücksgriffe von Wallrath in der letzten Viertelstunde sicherten den Sieg.
Der ATV legte vor allem in der Defensive sehr gut los in der ersten Hälfte. Florian Lindenau im Tor war ein sicherer Rückhalt und die Abwehrreihen präsentierten sich voll konzentriert. „Da waren die elf Gegentore schon fast zwei zuviel“, meinte Nils Wallrath später. Nicht, um den Gegner zu düpieren, sondern um den wirklich sehr guten Auftritt seines Teams noch stärker zu würdigen. Diese Vorarbeit bis zur Pause sollte sich danach noch als extrem wichtig herausstellen, denn Haan hatte insbesondere in der zweiten Hälfte eine eigene Antwort auf den Rückstand und stellte auf eine Manndeckung um. „Damit sind wir überhaupt nicht klar gekommen, obwohl wir eigentlich auch auf solche taktischen Maßnahmen gut eingestellt sind.“ Aber diesmal schienen die Aldekerker fast schon konsterniert, fanden einfach kein Mittel gegen die Maßnahme der Gastgeber und ließen sich zu zahlreichen Fehlern hinreißen. Das färbte auch auf Keeper Lindenau ab, der nun überhaupt keinen Zugriff mehr hatte. Wallrath reagiert und wechselte an seiner Stelle Besmir Gashi ein, der nun ähnlich stark auftrat wie sein Torwartkollege vor der Pause. Der zweite wichtige Wechsel war Daniel Köffers auf Außen, der die Offensivflaute aufheben konnte. Zuvor war der Vorsprung von zwischenzeitlich acht Toren auf nur noch drei geschrumpft. So gelang es aber, den Vorsprung nicht nur bis zum Ende zu verwalten, sondern wieder auszubauen. „In der Summe gesehen war unser Sieg auch in der Höhe verdient“, lobte Nils Wallrath seine Mannschaft und blickte gleich voraus auf die nächste Aufgabe. „Gladbach wird erneut ein schweres Stück Arbeit, aber zum jetzigen Zeitpunkt können wir mit Platz sechs in der Oberliga mehr als zufrieden sein.“
TV Aldekerk: Gashi, Lindenau – Tebyl (13/8), Küsters (5), Köffers (4), Greven (3), Saars (2), Wefers (2), Lindner (2), Dambacher (1), Peschers (1), Schierhölter, Niedling, Girmendonk.



Autor: Muelders -- 15.01.2018; 16:45:54 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 679 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 622845 Besucher