.

TV Aldekerk II demonstriert einmal mehr seine Heimstärke Diesen Text vorlesen lassen

171220 TV Aldekerk II demonstriert einmal mehr seine Heimstärke

Rheinische Post Geldern vom 20. Dezember 2017

171220 TV Aldekerk II demonstriert einmal mehr seine Heimstärke

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Oberliga Frauen: TV Aldekerk II – HSG Bergische Panther 28:26 (16:10). Zum Abschluss des Jahres trafen in der Vogteihalle noch einmal zwei Teams aufeinander, die sich absolut auf Augenhöhe bewegen. Das zeigt sich nicht nur in den Punkten, sondern bewies sich auch auf dem Feld. ATV-Trainer René Baude war sich klar darüber, dass ein Sieg gegen die Bergischen Panther möglich, aber nicht zwingend vorprogrammiert sein würde. Dass sein Team trotz enormen Pensums der vergangenen Wochen zwei Punkte zu Hause behielten, war einer am Schluss kämpferischen und mit Köpfchen geführten Spielweise zu verdanken – und einer sehr starken ersten Halbzeit. Denn die gehörte zumindest im Ergebnis klar den Aldekerkerinnen. Trotz ähnlicher Spielanlage und gleichermaßen motivierten Spiels hatten sie über die 30 Minuten betrachtet die Nase vorn. Den Unterschied machten dabei die ATV-Torfrauen und die im Vergleich zu Burscheid offensivere Deckung. Dadurch kamen die Gäste etwas seltener bis zum Tor durch, wenngleich sie zu jeder Zeit ihr spielerisches Können unter Beweis stellten. „Wir haben die erste Halbzeit mit vielen Wechseln genutzt, um nach hinten raus die nötige Luft zu haben“, sagte René Baude hinterher. „Das war ein Stück weit ein Pokerspiel, hat sich letztendlich aber ausgezahlt. Ich denke, dass viele Spielerinnen aus dieser Partie mehr mit nach Hause nehmen als nur die beiden Punkte.“
Denn die zweite Hälfte gestaltete sich anders als die Zeit vor dem Seitenwechsel. Sie begann recht hektisch mit Passfehlern auf beiden Seiten. Die Gäste nutzten diese ersten Minuten besser und konnten auf zwei Tore verkürzen (18:16). Auch eine Auszeit von Baude brachte nur kurzzeitig Besserung. Zwar gelang es, nach einer guten Viertelstunde dieser Halbzeit wieder mit fünf Toren zu führen, aber danach folgte erneut ein Fehlerfestival in den Offensivbemühungen. Hinten zeigten sich langsam Ermüdungserscheinungen, so bekam der ATV die Begegnung nicht mehr richtig in den Griff. Fünf Minuten vor Schluss gelang Burscheid in einer jetzt recht ruppigen Begegnung der Anschluss (25:24) und Aldekerk hatte alle Mühe, den Ausgleich zu verhindern. Es entwickelte sich noch eine packende Schlussphase, in der sich Spielerinnen und Trainer an der Seite gleichermaßen engagiert zeigten. Der ATV wahrte den leichten Vorsprung und brachte im eigenen Angriff immer wieder Ruhe rein, während die Bergischen Panther trotz hektischer Aktionen vorne weiter erfolgreich waren. Beide Trainer nutzten innerhalb der letzten eineinhalb Minuten ihre Auszeiten. Am Ende sicherten die Aldekerkerinnen sich einen in erster Linie aufgrund der ersten Hälfte verdienten Sieg. „Ich bin nicht nur mit der heutigen Begegnung voll zufrieden“, resümierte Baude. „Wir haben bisher das erreicht, was man von dieser Mannschaft erwarten kann.“
TV Aldekerk: Müller, Jöbkes – Samplonius (8), Karpowitz (5/1), Molderings (5/3), Weisz (3), Lina Nebel (2), Kunert (2), Laura Nebel (1), Zey (1), Spriewald (1), Schütten, Bleckmann, Veermann.



Autor: Muelders -- 21.12.2017; 11:32:02 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 522 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 625799 Besucher