.

TV Issum nimmt einen Neuaufbau in Angriff Diesen Text vorlesen lassen

170915 TV Issum nimmt einen Neuaufbau in Angriff

 

Online-Version (RP online)

 

ISSUM (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: TSV Kaldenkirchen – TV Issum (So., 15 Uhr). Auch in dieser Saison werden Issums Handballfrauen von einem alten Bekannten, erfahrenen Coach betreut: Jürgen Gentges hat zur Sommerpause Werner Konrads auf der Trainerbank abgelöst und muss mit einer stark verjüngten Truppe eine Art Kaltstart in die Verbandsliga hinlegen. Denn bedingt durch viele Spielerinnen im Schichtdienst und die Verzögerung bei der Hallensanierung war eine Saisonvorbereitung nur eingeschränkt möglich. „Das wird sicher eine schwere Saison für uns, aber wir wollen und werden auch das eine oder andere Spiel gewinnen und hoffen auf den erneuten Klassenerhalt“, schraubt Gengtes allzu hohe Erwartungen der Fans an die Mannschaft schon früh zurück.
Zahlreiche Abgänge aus dem Team haben dazu geführt, dass der neue Coach, der vor einigen Jahren schon mal die Issumer Frauen betreut hat, auf A-Jugendliche und teilweise sogar B-Jugendliche zurückgreift, um ausreichend personelle Kapazitäten zu haben. Die werden sich in der Verbandsliga erst zurechtfinden müssen, wenngleich die bisherigen Testspiele gegen Oberligisten trotz Niederlagen zufriedenstellend gelaufen sind. „Wir haben auch ein Turnier in Mülheim-Heißen mitgespielt, da aber gegen die höherklassigen Mannschaften erwartungsgemäß kein Land gesehen.“ Eine verlässliche Saisonprognose verhindert auch die Tatsache, dass in der Issumer Gruppe einige bisher unbekannt Teams spielen. Dazu zählen Teams wie Überruhr III, Lobberich, Anrath, Haan oder der erste Gegner am kommenden Sonntag, TSV Kaldenkirchen. Da wird mit Anna Holtermann gleich eine der Neulinge verletzt fehlen. „Wir werden aus unserer Situation das Beste machen und die Chance nutzen, ein völlig neues Team zu formen und aufzubauen“, sagt Gentges. Ansonsten müsse man die ersten Saisonspiele abwarten und könne dann vielleicht die unbekannten Gegner etwas besser einschätzen – und sich selbst auch.



Autor: Muelders -- 16.09.2017; 15:12:34 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 665 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 622131 Besucher