.

ATV-Reserve verliert in Biefang 17:21 (10:8), TV Issum gegen SC Waldniel 20:22 (13:11) Diesen Text vorlesen lassen

170410 ATV-Reserve verliert in Biefang 17:21 (10:8), TV Issum gegen SC Waldniel 20:22 (13:11)

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: TV Biefang - TV Aldekerk II 21:17 (8:10). Der Sieg zum Abschluss einer erfolgreichen Verbandsliga-Saison hat nicht mehr ganz geklappt für die Zweitvertretung der Aldekerker Handballfrauen. Mit nur zwei Auswechselspielerinnen war das Team nach Biefang gereist, verkaufte sich dabei aber sehr lang gut. „Ich bin stolz auf die Mädels, die – von Torfrau Sonja Stahlberg mal abgesehen – allesamt Jahrgang 1998 und jünger waren“, sagt Ina Bleckmann, die im letzten Spiel Trainer Georg van Neerven auf der Bank vertrat. „Sie haben eine tolle und mannschaftlich geschlossene Leistung gezeigt und immerhin bis fünf Minuten vor Schluss durchgängig geführt.“ Schon in der ersten Hälfte drückte die ATV-Reserve dem Spiel den Stempel auf, führte meist mit drei bis vier Toren. Auch nach der Pause setzte sich die Dominanz des Tabellenführers fort, der Vorsprung betrug zwischenzeitlich fünf Tore (15:10). Danach aber ging den jungen Spielerinnen die Puste aus, Biefang holte auf und schaffte vier Minuten vor dem Ende den Ausgleich und kurz darauf die eigene Führung. Eine Phase, in der die die ATV-Spielerinnen mehrere Tempogegenstöße und zwei Siebenmeter vergaben. „In diesen letzten Minuten haben uns die Kräfte verlassen und Biefang hat uns schlichtweg überrannt. Aber es war trotzdem noch mal ein gelungener Abschluss für das Team.“
In der Tabelle konnte für die Aldekerkerinnen ohnehin nichts mehr passieren. Der Vorsprung vor den Adlern Königshof betrug bereits drei Punkte und die GSG Duisburg war sogar vier Punkte weg. Erstere unterlagen überraschend klar zuhause gegen Eintracht Duisburg (19:24), die GSG schob sich durch einen Sieg über Gartenstadt noch auf den zweiten Platz.
TV Aldekerk: Stahlberg, Joebkes – Schütten (8/3), Zey (5), Freude (2), Karpowitz (1), Molderings (1), Spriewald, Willemsen, Rottwinkel.

ISSUM (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: TV Issum – SC Waldniehl 20:22 (13:11). Keinen guten Saisonabschluss erlebten Issums Handballfans beim letzten Spiel der Frauen in dieser Spielzeit. Für eine Verbesserung in der Tabelle, die zumindest theoretisch noch möglich gewesen wäre, war ein eigener Sieg absolute Pflicht. Danach sah es zumindest lange aus, aber in einem Spiel, das kaum als verbandsligawürdig zu bezeichnen war. „Beide Mannschaften hatten ganz sicher nicht ihren besten Tag erwischt“, meinte TVI-Abteilungsleiter Ulf Langert stellvertretend für Trainer Werner Konrads, der beim abschließenden Auftritt des Teams, das er interimsweise noch mal übernommen hatte, nicht anwesend sein konnte. Er kümmerte sich beim Sichtungslehrgang in Hiesfeld um den Nachwuchs. Das Selbstcoaching der Mannschaft funktionierte allerdings nur bedingt. Während man in der Defensive noch ganz gut stand, lief nach vorne zu wenig richtig gut. Mehr als ein Dutzend Mal knallten die Issumerinnen ihre Angriffsbemühungen an Pfosten und Latte – zu viel für diese Begegnung. So lief die erste Hälfte auf Augenhöhe mit leichtem Vorteil für Issum. Nach dem Seitenwechsel schienen die Gastgeberinnen Waldniehl fest im Griff zu haben, versäumten es aber aufgrund besagter Lattenknaller, die eigene Führung weiter auszubauen. „Es kam dann, wie es so häufig in derartigen Spielen läuft: die Fehlversuche machten den Gegner stark und der traf plötzlich, was er selbst vorher verworfen hatte.“ So konnten die Gäste kurz vor Schluss die Partie in eine eigene Führung drehen und sogar auf zwei Tore ausbauen, denen der TVI in der Folge erfolglos hinterher lief.
So bleibt das Fazit des Trainers aus der Vorwoche, dass die gesamte Saison nach dem denkbar schlechten Start und den ungünstigen Voraussetzungen zunächst ohne Coach noch eine gute Wende genommen hat. Die Leistungskurve zeigte, vom letzten Spiel mal abgesehen, kontinuierlich nach oben und so kann man sich ruhig und konzentriert auf die neue Saison freuen. In der wird mit Jürgen Gentges ein alter Bekannter auf der Bank Platz nehmen und die Mannschaft mit neuen Kräften aus der A-Jugend neu aufbauen.
TV Issum: Hesse, Fuchs – Langert (6), Thomas (6/1), Klaumann (3), Hackstein (2), Kroppen (1), van Stephaudt (1), Holzer (1/1), Pottbäcker, Schütz, Büsch, Ferschen, Ophey.



Autor: Muelders -- 11.04.2017; 20:59:15 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1317 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 625807 Besucher