.

TV Issum siegt im letzten Derby gegen lustlosen Tabellenführer Diesen Text vorlesen lassen

170328 TV Issum siegt im letzten Derby gegen lustlosen Tabellenführer

 

Online-Version (RP online)

 

VON STEFAN MÜLDERS
ISSUM/ALDEKERK Handball Verbandsliga Frauen: TV Issum – TV Aldekerk II 33:24 (16:11). Schon die Zahl der Issumer Tore zeigt, dass der ATV nicht wirklich auf dem Platz war. Ungewohnt lustlos präsentierte sich die zweite Aldekerker Frauenmannschaft im Lokalderby. Die Heimmannschaft hingegen hatte sich vorgenommen, den Tabellenführer stolpern zu lassen und ließ das auch von Beginn an klar werden. In der Abwehr agierte das Team von Werner Konrads erfolgreich gegen wenig druckvolle Aldekerkerinnen. Immer wieder konnten Bälle in der Abwehr abgefangen werden oder landeten bei Torfrau Nina Fuchs. Dabei legte es der TVI aber nicht nur darauf an, schnell den Gegenstoß zu platzieren. Im Gegenteil: Bis auf wenige Ausnahmen trugen sie nur dann den schnellen Ball nach vorne, wenn wirklich Aussicht auf Erfolg war. Ansonsten spielten die Issumerinnen ruhig und besonnen, im Positionsspiel geduldig auf die Chance wartend. Dabei ließen die Gäste sie sogar weitestgehend agieren. So erspielte sich das Team von Werner Konrads früh eine Führung, die in der 15. Minute zu ersten Auszeit von Georg van Neerven führte (8:5). Doch auch diese Unterbrechung brachte keine Änderung. Issum baute den Vorsprung weiter aus, lag zwischendurch mit sechs Toren vorne. Von einer kurzen Phase eigener Schwäche und Fehler mal abgesehen spielte Werner Konrads´ Team eine gute erste Hälfte und ging verdient mit Vorsprung in die Kabine.
Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild erst mal nicht. Der ATV tat sich weiter schwer, Issum stand hinten gut und ließ kaum Möglichkeiten zu. Und wenn doch, dann stand da noch Nina Fuchs, die tolle Paraden  zeigte. Etwa zur 40. Minute schienen die Gäste aber einen zumindest kleinen Schalter umzulegen und machten jetzt etwas mehr Druck im Angriff. Die Umstellung auf eine  offenere Deckung zeigte auch leichte Wirkung. Doch van Neerven setzte noch einen drauf. Nach einer Auszeit stellte er auf 1:1-Deckung um und forderte Issum damit zu Fehlern auf. Nur drei Minuten später reagierte auch Konrads mit einer Auszeit. Es entwickelte sich ein munteres, dynamisches Spiel, in dem der TVI weiter die Oberhand behielt, aber auch der ATV jetzt endlich mitmischte. Die Deckung stellte Georg van Neerven trotzdem wieder um, blieb aber bei einer offenen Variante. In der Gesamtschau auf die 60 Minuten machten vor allem die Außen den Unterschied. Jasmine Ferschen und Katharina van Stephaudt machten zusammen 19 Tore.
„Das war eine absolut schlechte Einstellung von uns“, kritisierte van Neerven nach der Begegnung. „Die B-Jugendlichen hatten morgens schon ein Spiel, aber das kann keine Entschuldigung dafür sein, dass meine Hinweise in der Halbzeitpause und den Auszeiten einfach nicht umgesetzt werden.“ Ganz anders die Laune auf der anderen Seite. Die Issumerinnen feierten die zu Recht erworbenen beiden Punkte. „Wir haben den Spitzenreiter geschlagen“, stellte Werner Konrads nur kurz fest. „Von Beginn an haben wir in der Deckung das gemacht, was wir eigentlich von  Aldekerk erwartet hatten. Zupacken, Ball gewinnen und dann nach vorne. Es sind zwar nur zwei Punkte, aber die sind durch unsere wirklich gute Leistung versüßt. Wir haben uns endlich mal belohnt für die Leistungen, die wir in den vergangenen Wochen gezeigt haben.“
TV Issum: Fuchs, Hesse – van Stephaudt (10), Ferschen (9), Langert (4), Hackstein (3), Klaumann (3), Büsch (2), Thomas (2/1), Schütz, Ophey.
TV Aldekerk: Schindowski, Joebkes – Heimes (8), Freude (5/1), Molderings (4), Bleckmann (3), Löwenthal (2), Karpowitz (2/1), Veermann (1), Spriewald, Schütten.



Autor: Muelders -- 28.03.2017; 15:55:45 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1154 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624177 Besucher