.

TV Aldekerk II lässt sich auch in Dülken nicht ausbremsen Diesen Text vorlesen lassen

170320 TV Aldekerk II lässt sich auch in Dülken nicht ausbremsen

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Verbandsliga Männer: SG Dülken - TV Aldekerk II 22:35 (10:19). Überhaupt keine Probleme hatte die Zweitvertretung der Aldekerker Handballmänner in Dülken. Oder, wie Spielertrainer Nils Wallrath es formulierte: „Das war erschreckend leicht, ich habe mit mehr Gegenwehr gerechnet.“ Doch der ATV dominierte das Geschehen von der ersten bis zur letzten Minute. Und das, obwohl das eigene Aufbauspiel nach Ansicht von Wallrath heute zu wünschen übrig ließ. „Die Fehler ärgern schon, aber wir waren offenbar nach dem Top-Spiel vergangene Woche noch nicht richtig fit im Kopf, um auch gegen einen schwächeren Gegner eine in allen Belangen gut Leistung abzuliefern.“ Wobei man die Kritik vielleicht auch unter „jammern auf hohem Niveau“ abspeichern kann. Zumal Wallrath die deutliche Überlegenheit nutzte, um einige Spieler zu schonen und anderen mehr Spielanteile zu geben als sonst. „Wir haben munter durchgewechselt und es hat sich fast jeder in die Torschützenliste eintragen können.“ Was dann auch zu 35 Tore für die Gäste führte, Dülken hatte zu keiner Zeit auch nur den Hauch einer Chance. Was auch an der Darbietung der Gastgeber selbst lag. Denn die wirkten lustlos und alles andere als motiviert gegen den Tabellenführer. Vielleicht, weil für sie als Aufsteiger das Ziel des Klassenerhalts fast erreicht ist, vielleicht auch, weil der Einbruch nach dem Mitmischen an der Tabellenspitze im Herbst verletzungsbedingt ist. „Die haben drei Leistungsträger verloren, so etwas hätten wir vermutlich auch nicht kompensieren können“, gibt Wallrath zu. „Da ist wahrscheinlich die Luft raus, aber trotzdem dürfte ein derart emotionsloser Auftritt bei allen Rahmenbedingungen eigentlich nicht passieren.“ Man merkte dem ATV-Coach an, dass er von den Dülkenern, die er selbst schon aus mehreren Aufeinandertreffen kennt und die im Hinspiel in der Vogteihalle noch eine richtig harte Nuss waren, enttäuscht war. Da half auch nicht, dass die körperliche Fitness des eigenen Teams und die enorme Laufbereitschaft aller Mannschaftsteile wichtige Aspekte waren, die auch in dieser Begegnung wieder zur Dominanz des ATV führten.
So warten die Verfolger weiter darauf, dass irgendwann in den verbliebenen sechs Saisonspielen die drei Punkte Vorsprung der Aldekerker zusammenschmelzen. Und die ATV-Reserve selbst wird alles daran setzen, dass genau das nicht passiert.
TV Aldekerk: Gashi, Zehres – Tebyl (12/3), Küsters (6), Lindner (5), Köffers (3), Kox (2), Appelhans (2), Girmendonk (2/1), Grützner (1), Wefers (1), Wallrath (1), Welzel.



Autor: Muelders -- 20.03.2017; 19:04:37 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1356 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 625800 Besucher