.

ATV II gibt sich gegen Verfolger keine Blöße Diesen Text vorlesen lassen

170313 ATV II gibt sich gegen Verfolger keine Blöße

 

Online-Version (RP online)

 

VON STEFAN MÜLDERS
ALDEKERK Handball Verbandsliga Männer: TV Aldekerk II – TV Geistenbeck 22:18 (14:8). Es war ein hartes Stück Arbeit, aber im Spitzenspiel zwischen der Zweitvertretung der Aldekerker Handballmänner und dem TV Geistenbeck, das seinem Namen alle Ehre machte, konnte der ATV II seine Führung in der Verbandsligatabelle weiter ausbauen. „Wir haben eine herausragende erste Halbzeit gespielt und davon auch nach dem Seitenwechsel noch gelebt“, fasste Spielertrainer Nils Wallrath das Geschehen knapp zusammen. In der Tat waren die ersten 30 Minuten ausschlaggebend für den Heimerfolg. In einer wahren Abwehrschlacht, an der sich auch die Torhüter auf beiden Seiten mit tollen Paraden beteiligten, war es der ATV, der ein paar Mal öfter den Weg zum Tor fand als Geistenbeck. „Beide Mannschaften haben auch nach vorne gute Angriffe gespielt, aber die Abwehrreihen haben das immer wieder ausgebremst.“ In der zweiten Hälfte hatte der ATV die Nase dann nicht mehr so weit vorne. Rein rechnerisch ging diese sogar an die Gäste, was am Aldekerker Sieg aber nichts mehr ändern konnte. „Wir haben uns zeitweise etwas nervös präsentiert, da merkte man dann doch, dass für solche Spiele, in denen ein starker Gegner auch noch mal aufdrehen kann, etwas Erfahrung fehlt. Aber auch da konnten wir uns immer noch durchsetzen.“ Die Nervosität galt allerdings nur für die Angriffsbemühungen, in der Abwehr blieb das Team weiter stabil.
Ohne die Unterstützung aus den anderen Teams des ATV wäre das allerdings noch mal schwerer geworden. Denn personell fühlte Wallrath sich schon schwach besetzt. „Da ist es gut, wenn du bis in die vierte Mannschaft runter auf Unterstützung zählen kannst.“ In dem Falle auf Simon Welzel, der vor Jahren schon mit Wallrath zusammen in der ersten Mannschaft agierte. Der erwies sich besonders in der etwas nervösen Phase in der zweiten Hälfte als extrem wichtig, indem er in kritischen Situationen selbst zwei Tore markierte und den ATV II so auf Kurs hielt.
In den verbleibenden sieben Begegnungen gibt es für den ATV trotz der Vorreiterrolle in der Tabelle keine einfachen Spiele mehr. Mit Kaldenkirchen und Lank warten zum Ende der Saison noch die beiden direkten Verfolger auf Nils Wallrath und sein Team. Zudem haben auch der nächste Gegner Dülken und die Adler Königshof noch Schlagdistanz zu Spitzengruppe. Und alle anderen Mannschaften werden nicht minder motiviert sein, dem Tabellenführer den einen oder anderen Punkt noch abzujagen. Vorteil für die junge Truppe vom ATV: Die Situation kennen die Spieler grundsätzlich auch schon aus der vergangenen Spielzeit, als sie aus der Landesliga in die Verbandsliga aufstiegen. Nur war der Vorsprung da noch ein wenig komfortabler. „Machen wir uns nichts vor: Wir haben jetzt sieben Endspiel“, sagt Wallrath. „Aber wir haben weiter alles selbst in der hand ziehen das jetzt durch, solange es geht.“
TV Aldekerk: Gashi, Zehres, Schönmaker – Wallrath (4), Welzel (3), Lindner (3), Appelhans (3), Tebyl (3/2), Greven (2), Wefers (2), Grützner (1), Küsters, Girmendonk.



Autor: Muelders -- 13.03.2017; 14:18:22 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1306 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 623145 Besucher