.

Issum schrammt an Überraschung vorbei / TV Aldekerk II gewinnt trotz einer mauen Leistung Diesen Text vorlesen lassen

170307 Issum schrammt an Überraschung vorbei / TV Aldekerk II gewinnt trotz einer mauen Leistung

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: TV Aldekerk II – SSV Gartenstadt 19:15 (9:9). Alles andere als zufrieden war Georg van Neerven nach diesem Wochenende. Und das nicht nur aufgrund der Leistung der zweiten Frauenmannschaft des TV Aldekerk. „Wir haben ein richtig schlechtes Heimspiel abgeliefert. Aber das passte in das gesamte Wochenende, auch die Spiele der ersten Mannschaft und der B-Jugend waren nicht besser.“ Immerhin konnte der ATV II gegen Gartenstadt den erwarteten Sieg einfahren, obwohl der deutlich knapper ausfiel als erwartet. Insbesondere in der ersten Hälfte gelang es den Gastgeberinnen nicht, ihren Stempel aufzudrücken. Im Gegenteil: „Wir haben zugelassen, dass Gartenstadt das Spiel verlangsamt.“ Und so wurde es ein mühsames Unterfangen, überhaupt die Oberhand zu behalten. Seinen Spielerinnen attestiert van Neerven Unmotiviertheit und eine durchweg schwache Leistung. Mit einer Ausnahme. „Einzig Lea Bleckmann muss man da ausnehmen, sie war immer schnell vorne und auch schnell hinten.“ Und hat entsprechend oft getroffen. Ansonsten war der Mannschaftsgeist von Trägheit geprägt. Gartenstadt konnte vor allem deshalb lange Zeit auf Augenhöhe agieren, weil der ATV es sich erlaubte, Chancen reihenweise auszulassen. „Wir haben alleine an Tempogegenstößen zwischen acht und zehn nicht genutzt. Das muss in den kommenden Spielen wieder anders werden.“ Erst in den letzten zehn Minuten der Begegnung war ein leichter Aufwind zu spüren, stand auch die Defensive wieder besser. Vielleicht ein kleiner Lichtblick für die nächsten Begegnungen, denn am kommenden Wochenende wartet mit dem Auswärtsspiel beim Tabellenvierten GSG Duisburg schon wieder ein ganz anderes Kaliber auf den ATV.
TV Aldekerk: Stahlberg, Joebkes – Bleckmann (7/1), Löwenthal (5), Schütten (4/1), Kern (2), van Neerven (1), Veermann, Karpowitz, Spriewald, Molderings, Zey, Rottwinkel, Freude.

ISSUM (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: DJK Adler Königshof – TV Issum 21:20 (10:10). Auch wenn die Niederlage gegen den Tabellendritter für die Issumerinnen sicher etwas ärgerlich war, zeigen sich Spielerinnen und Trainer nicht unzufrieden. „Das war von beiden Seiten ein tolles Spiel, am Ende hatte Königshof etwas mehr Glück als wir.“ Dabei hätte der TVI in der ersten Hälfte den Sack überraschend schon fast zugemacht. Das Team lag nach 20  Minuten mit 9:4 vorne. „Bei uns lief in dieser Phase alles, Königshof hatte einen deutlichen Hänger im Spiel.“ Aber es gelang den Gästen nicht, den Fünf-Tor-Vorsprung zu halten. Denn die Adler fingen sich wieder und zeigten jetzt, warum sie oben in der Tabelle mitmischen – wenngleich leicht begünstigt durch Strafwürfe und Zeitstrafen gegen den TVI. Es war also weniger eine Issumer Schwäche als vielmehr die Königshofer Stärke, die letztendlich für das Unentschieden zur Pause sorgte. Das fiel erst in der letzten Sekunde der Halbzeit per Siebenmeter durch Lena Holzer.
Die zweite Hälfte entwickelte sich zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen, das eigentlich keinen Sieger verdient gehabt  hätte. Meistens lag der leichte Vorteil, nie mehr als ein Tor, auf Seiten der Adler Königshof. Gegen Mitte der Hälfte gelangen den Issumerinnen noch mal zwei Führungen (16:15 und 17:16), danach liefen sie wieder den Gastgeberinnen hinterher. Der wiederholte Ausgleich zum 20:20 fiel bereits fünf Minuten vor dem Ende der Begegnung. Danach folgte eine Phase mit starken Abwehrreihen auf beiden Seiten, die keine Treffer mehr zuließen. Als noch 20 Sekunden auf der Uhr waren, fingen sich die Gäste doch noch ein Tor von Außen. Für einen weiteren erfolgreichen Gegenzug reichte die Zeit dann nicht mehr. „Ich hatte in der Pause noch Bedenken, wie wir den leichten Rückschlag aus der ersten Hälfte verkraften würden. Aber die Mannschaft hat das gut gemeistert. Wir zeigen spielerisch weiter einen Aufwärtstrend, auf den wir aufbauen können. Die Entwicklung ist gut.“
TV Issum: Fuchs, Hesse – Langert (6), Hackstein (5), Holzer (3/3), Pottbäcker (2), Thomas (1), Kroppen (1), van Stephaudt (1), Klaumann (1), Büsch, Ferschen, Ophey.



Autor: Muelders -- 07.03.2017; 08:33:36 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1279 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 623130 Besucher