.

Issumer Frauen feiern Kantersieg Diesen Text vorlesen lassen

170220 Issumer Frauen feiern Kantersieg

 

Online-Version (RP online)

 

ISSUM (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: TV Issum – SG Friedrichsfeld/Wesel 39:11 (17:5). Gegen Mannschaften, die in der Tabelle unter einem platziert sind, ist es immer etwas einfacher, zu gewinnen, als gegen oben stehenden. Insofern hatte Werner Konrads von Issums Handballfrauen durchaus einen Sieg erwartet gegen Friedrichsfeld/Wesel. Dass der aber so hoch ausfallen würde, damit konnte im Vorfeld niemand rechnen und die Freude war anschließend entsprechend groß. Und das nicht nur über die vielen schönen Tore, sondern vor allem darüber, dass das eigene Spiel so gut funktioniert hat. „Friedrichsfeld hatte uns von Beginn an nicht genug entgegen zu setzen“, stellte Konrads fest. „Wir hatten uns vorgenommen, mit viel Tempo zu spielen und das ist uns vollauf gelungen.“ Die Issumer Abwehr war für die Gäste kaum zu knacken und der TVI bestrafte jeden Friedrichsfelder Fehler umgehend mit einem Tempogegenstoß, der in den meisten Fällen sein Ziel nicht verfehlte. Schon in der ersten Hälfte konnte sich Werner Konrads erlauben, viel durchzuwechseln, ohne dass ein Bruch ins Issumer Spiel gekommen wäre. „Wir haben uns dann in der Pause vorgenommen, nicht nachzulassen und unser Spiel weiter konsequent durchzuziehen.“ Und genau das gelang. Der TVI ließ in keinem Element nach und Freidrichsfeld hat nicht das spielerische Vermögen, besser zu werden und damit wenigstens aufholen zu können. Im Gegenteil: Der Abstand wuchs noch weiter und den Gastgeberinnen war zu jeder Zeit die Spielfreude anzusehen. „Sicher darf man dieses hohe Ergebnis gegen den Vorletzten nicht überbewerten, aber das Spiel war sicher auch eine Bestätigung des Aufwärtstrends der vergangenen Wochen“, lobte Konrads sein Team. Und die Tendenz generell ist für das anfangs abstiegsbedrohte Team wieder ein Beleg dafür, dass Geduld sich auszahlt. Denn Konrads war ja erst während der Saison als Trainer zum Team gestoßen, nachdem sich Vorgänger Marco Tobae aus persönlichen Gründen während der Saisonpause hatte zurückziehen müssen. Entsprechend unsortiert war die Vorbereitungsphase für die Issumerinnen gelaufen und der Start alles andere als gut.
TV Issum: Fuchs, Hesse – Pottbäcker (7), Klaumann (7), Langert (5), van Stephaudt (4), Holzer (4/1), Büsch (3), Ferschen (3), Thomas (2), Kroppen (2), Hackstein (1), Ophey (1).



Autor: Muelders -- 06.03.2017; 15:46:24 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1210 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 622132 Besucher