.

TV Issum: Männer träumen vom Titel, Frauen sind endgültig gerettet Diesen Text vorlesen lassen

170217 TV Issum: Männer träumen vom Titel, Frauen sind endgültig gerettet

 

Online-Version (RP online)

 

ISSUM (stemu) Handball Landesliga Männer: TV Borken – TV Issum (So., 11.15 Uhr). Auch am Sonntagmorgen werden Issums Handballmänner damit leben müssen, als Favoriten in die Begegnung beim TV Borken hineinzugehen. Denn als Tabellenzweiter, immer am Spitzenplatz schnuppernd, steht ihnen diese Rolle gegen den aktuell Achten wohl auch zu. Auch Trainer Tom Strack will zwei Punkte holen auf westfälischem Boden. Doch ganz so sicher scheint er sich nicht zu sein, dass das auch reibungslos klappen wird. „Das wird ein schweres Spiel. Borken ist mittlerweile raus aus der Abstiegsgefahr und so etwas setzt oftmals neue Kräfte frei.“ Zudem galt Borken in vergangenen Jahren immer wieder als heimstark, auch weil die Gäste sich häufig mit den Rahmenbedingungen in der komplett harzfreien Halle schwer taten. „Wir haben das Hinspiel mit 22:21 zuhause schon nur ganz knapp gewonnen und auswärts ist es bekanntlich nicht einfacher.“ Auf Manuel Kaub werden die Issumer verzichten müssen, der aus beruflichen Gründen nicht mitreisen kann. Aber Strack geht davon aus, dass die Mannschaft diesen Verlust kompensieren kann. „Ich bin zuversichtlich, dass wir auch diese Aufgabe erfolgreich meistern werden. Wir dürfen nur den Gegner nicht unterschätzen und müssen uns auf unsere Stärken, unter anderem die zuletzt stabile Abwehr, besinnen.“

ISSUM (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: TV Issum – SG Friedrichsfeld/Wesel (Sa., 18.45 Uhr, Vogt-von-Belle-Platz). Mit 29:24 konnten Issums Handballfrauen bereits das Hinspiel gegen die Spielgemeinschaft Friedrichsfeld/Wesel gewinnen, ein Resultat, das sich immer noch im Tabellenstand widerspiegelt. Die Issumerinnen liegen einen Platz aber bereits fünf Punkte vor dem Tabellenvorletzten der Verbandsliga. „Natürlich wollen wir das Ergebnis aus dem Hinspiel auch jetzt bestätigen“, sagt TVI-Trainer Werner Konrads. Dabei setzt er nicht nur auf die Zahlen, sondern auch auf die aufsteigende Form seines Teams. „Ich hoffe, wir können unsere letzten Leistungen und den darin spürbaren Aufschwung weiter unter Beweis stellen.“ Konrads wünscht sich in erster Linie ein gutes Spiel mit hohem Selbstvertrauen – was dann alleine schon dazu reichen sollte, um gegen Friedrichsfeld zuhause zwei weitere Punkte einzufahren. „Ich gehe von einem Erfolg für uns aus.“



Autor: Muelders -- 19.02.2017; 13:43:14 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1233 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 623216 Besucher