.

Aldekerker Reserve rückt nach Remis wieder auf Platz eins vor Diesen Text vorlesen lassen

170207 Aldekerker Reserve rückt nach Remis wieder auf Platz eins vor

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Verbandsliga Männer: TV Aldekerk II – HSG RW Oberhausener TV 30:30 (17:14). Wie im Hinspiel war auch die Begegnung in der Vogteihalle gegen Oberhausen eine torreiche. Aber anders als im September sammelte die Zweitvertretung der Aldekerker Handballmänner diesmal keine zwei Punkte ein. „Und dieser Punkt ist für uns sogar ein gewonnener“, sagte Spielertrainer Nils Wallrath. „Eine Minute vor Schluss haben wir noch zwei Tore hinten gelegen. Ich konnte dann noch eine taktische Auszeit nehmen und unsere Rechnung ging anschließend voll auf.“ Einen schnellen Treffer erzielen, kein Tor mehr kassieren und den letzten Angriff für sich haben – genau so lief es für den ATV zum Schluss. Und den Ausgleich schaffte das Team auch noch. Allerdings hätte diese Zitterpartie überhaupt nicht sein müssen. Lange hatten die Gastgeber geführt, aber den Sack nie richtig zu gemacht. „Wir haben an die 15 Chancen vergeben, sind dabei immer wieder am starken Oberhausener Keeper gescheitert.“ Und auf der anderen Seite präsentierte der ATV keine gute Defensive. Zuletzt schien dieses Thema auf einem guten Weg zu sein, aber in diesem Spiel bekam die Abwehr keinen Zugriff auf den Gegner. „Wir hatten gedacht, dass wir unsere Defensive jetzt endlich auch ordentlich geregelt haben, aber das heute war dann doch wieder ein kleiner Rückschlag den Gesamtprozess.“ So konnte Wallrath mit diesem Wochenende nicht zufrieden sein – obwohl die Tabelle jetzt wieder eine andere Sprache spricht. Denn durch die Niederlage (22:28) von Lank in Kapellen rückt die Aldekerker Reserve auf Platz eins der Verbandsliga vor. „Für uns als Aufsteiger ist das natürliche eine Top-Zwischenbilanz. Wir warten mal ab, wie es weiter geht in dieser Liga.“
TV Aldekerk: Gashi, Zehres – Tebyl (11/2), Wallrath (7), Greven (4), Niedling, Küsters (4), Appelhans (2), Grützner (1), Girmendonk (1), Ricken, Kox, Köffers, Lindner.



Autor: Muelders -- 10.02.2017; 11:27:59 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1421 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 625916 Besucher