.

Vorschauen Männer & Frauen Issum, Männer Aldekerk II Diesen Text vorlesen lassen

170120 Vorschauen Männer & Frauen Issum, Männer Aldekerk II

 

Online-Version MännerIssum (RP online)

Online-Version Frauen Issum (RP online)

Online-Version MännerAldekerk II (RP online)

 

ISSUM (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: TV Issum – Eintracht Duisburg 16:22 (10:11). Nach guter Leistung am Wochenende mit Punktgewinn in Waldniehl folgte am Dienstagabend ein eher schlechter Auftritt von Issums Handballdamen zuhause gegen Eintracht Duisburg. Die 16 Tore, die sonntags noch zum Remis gereicht hatten, waren diesmal klar zu wenig. „wir müssen einfach mehr Treffer erzielen“, fordert dementsprechend auch Trainer Werner Konrads. „Wir konnten uns insbesondere in der zweiten Hälfte nicht mehr gegen gut spielende Duisburger durchsetzen und haben reihenweise vor der Abwehr versagt.“ Überhaupt sei die Eintracht Duisburg stärker als ihr Tabellenplatz vermuten ließe. „Die gehören da eigentlich nicht hin, wenn man das von ihrer Spielanlage aus bewertet.“ Den Issumerinnen fehlte sichtlich die Kraft, ihren Gästen genug Esprit entgegen zu setzen. Was in der ersten Hälfte noch halbwegs funktionierte, klappte nach dem Seitenwechsel so gut wie gar nicht mehr. Die Defizite im Angriff waren auch mit einer gut gestaffelten Abwehr nicht zu kompensieren.
TV Issum: Fuchs – Schütz (4/3), Langert (3), Ferschen (3), Kroppen (2), Thomas (2/1), van Stephaudt (1), Klaumann (1), Büsch, Ophey.
TV Bruckhausen – TV Issum (So., 15.30 Uhr). So geht es dann am Sonntag mit nur geringem Selbstvertrauen nach Hünxe zum TV Bruckhausen. Das Schlusslicht der Liga hat zwar noch keinen Punkt und war im Hinspiel in Issum mit 17:24 unterlegen, doch Werner Konrads sieht darin noch keine ablesbare Prognose für das Rückspiel. „Bruckhausen wird die Rückrunde nicht chancenlos abschenken und insbesondere in den Heimspielen versuchen, noch etwas zu reißen. Und wir sind jetzt die ersten, die zu dieser Aufgabe antreten, die sicher nicht einfach wird für uns.“ Der Trainer erwartet einen harten Kampf, sieht sich und sein Team aber auch gut auf den nächsten Gastgeber eingestellt. „Wir kennen die Mannschaft noch aus dem Hinspiel, auch wenn wir nicht wissen, ob und wie sich seitdem verstärken konnte. Insofern reisen wir durchaus motiviert und mit dem Willen, Punkte zu holen, nach Hünxe.“

ISSUM (stemu) Handball Landesliga Männer: TV Issum – TV Jahn Hiesfeld II (Sa., 18.45 Uhr, Vogt-von-Belle-Platz). Zum Abschluss der Hinrunde treffen Issums Handballmänner in der Landesliga auf das punktlose Schlusslicht vom TV Jahn Hiesfeld II. Für den Tabellendritten auf dem Papier eine Pflichtaufgabe, zumal die Begegnung in eigener angepfiffen wird. „Wir können uns da überhaupt nicht rausreden, wir sind definitiv Favorit in dem Spiel“, sagt auch Trainer Tom Strack. „Aber auf der anderen Seite dürfen wir auch einen solchen Gegner nicht zu leichtfertig angehen. Die sind gesetzter Verlierer und können entsprechend befreit aufspielen und einfach darauf warten, doch mal eine Überraschung bringen zu können.“ Strack merkt dabei an, dass die letzten drei Spiele von Hiesfeld nur knapp verloren wurden und dass Gerüchte umgingen, erfahrene Spieler aus der dritten Mannschaft würden die Jugendlichen der Zweitvertretung unterstützen. „Aber das werden wir dann Samstag sehen, ob die dabei sind oder nicht.“ Trotz allem müsse jedes Spiel erst gespielt werden und die Issumer ihre Fehler aus der Niederlage vom vergangenen Wochenende in Rhede abstellen. Zudem ist der Einsatz von Torwart Jens Holsteg noch fraglich, der sich bei besagtem Spiel eine Kapselverletzung zuzog. „Für uns geht es darum, uns auf keinen Fall ärgern zu lassen und die Punkte erwartungsgemäß zuhause zu behalten.“

ALDEKERK (stemu) Handball Verbandsliga Männer: TuS TD Lank – TV Aldekerk II (Sa., 19.45 Uhr). Am Samstag ist die Zweitvertretung der Aldekerker Handballmänner mal nicht favorisiert. Zu Gast ist das Team um Spielertrainer Nils Wallrath beim Tabellenführer der Verbandsliga in Meerbusch-Lank. „Ich sehe dem Spiel ganz gelassen entgegen“, sagt Wallrath. „Über die Saison gesehen wird an Lank kein Weg vorbei führen, das ist wohl die stärkste Mannschaft der Liga. Vielleicht können wir sie ein bisschen ärgern, auf jeden Fall aber wollen wir das Spiel genießen.“ Und das heißt nicht, dass sich der ATV schon im Vorfeld kampflos an eine Niederlage hängt. Man werde auf jeden Fall im Rahmen der Möglichkeiten alles geben und werde dann sehen, was drin ist. „Ein Sieg in Lank ist auf jeden Fall eine ganz schwere Aufgabe.“ Wie am vergangenen Wochenende wird Wallrath auch diesmal nicht aus den Vollen schöpfen können und diesmal stehen auch die A-Jugendlichen – die zuletzt einen guten Eindruck hinterlassen hatten – nicht zur Verfügung. „Aber unsere Mannschaft hat insgesamt eine gute Qualität, mit der wir auf jeden Fall guten Gewissens in Lank antreten und hoffentlich auch mithalten können.“



Autor: Muelders -- 20.01.2017; 16:02:02 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1311 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 626240 Besucher