.

TV Issum lässt in Homberg nichts anbrennen Diesen Text vorlesen lassen

161212 TV Issum lässt in Homberg nichts anbrennen

 

Online-Version (RP online)

 

ISSUM (stemu) Handball Landesliga Männer: VfB Homberg II – TV Issum 15:32 (7:19). Issums Handballmänner setzen sich immer klarer im oberen Tabellendrittel fest. Auch wenn Trainer Tom Strack vor Unterschätzungsgefahr in Homberg gewarnt hatte und er mit einer doch stark dezimierten Mannschaft antreten musste, ließ sein Team  nichts anbrennen und kam mit einem deutlichen Sieg und zwei Punkten im Gepäck wieder zurück nach Hause. Für staunende Gesichter hatte dabei Routinier Ralf Hericks gesorgt: Nicht nur, dass er ja eigentlich nur für Notfälle zur Verfügung steht und dann doch häufig aufläuft; in diesem Spiel trat er trotz Oberschenkelzerrung an und markierte mal eben acht Treffer. Von den übrigen Top-Torschützen wie Johannes Teuwsen oder Marc Höhner erwartet man derart hohe Trefferquoten ja schon fast. „Wir hatten insgesamt einen guten Zugriff aufs Spiel und haben eine gute Leistung gezeigt“, lobte Strack später. Schon beim 8:2 nach wenigen Minuten sah sich Homberg zu einer ersten Auszeit veranlasst, die aber die Issumer Überlegenheit auch nicht einzudämmen wusste. Beide Teams agierten aus einer dichten 6-0-Defensive, wobei die Gastgeber sich im Angriff zu mehr Fehlern verleiten ließen. Diese wurden durch den TVI umgehend mit erfolgreichen Tempogegenstößen bestraft, was die unerwartet hohe Führung schon in der ersten Hälfte erklärt. Mit einem deutlichen Vorsprung ging es in die Kabinen. „Ich habe dann noch mal dazu aufgerufen, dass es uns gelingen muss, trotzdem weiter die Konzentration aufrecht zu erhalten und mehr zu tun als nur das Ergebnis zu verwalten.“ Und so war die Konzentration tatsächlich noch die schwierigste Aufgabe für die Issumer in der zweiten Hälfte. Strack wusste das aber auch durch einige spielerische Experimente und Umverteilung von Spielanteilen geschickt mit zu steuern. „Ich bin natürlich sehr zufrieden, nicht nur mit dem Ergebnis, sondern auch mit der gezeigten Leistung.“
Weil auch Bottrop einen klaren 35:24-Erfolg gegen Friedrichsfeld zu verbuchen wusste, sind beide Teams in der Tabelle erst mal wieder an der Zweitvertretung von Rheinwacht Dinslaken vorbei gezogen. Allerdings wird der dritte Mitstreiter um den Platz an der Sonne sein zehntes Saisonspiel erst am Dienstag bestreiten, könnte also etwas verzögert nachziehen und die Tabellenführung wieder übernehmen. Entscheidend ist dabei zurzeit lediglich die Tordifferenz.
TV Issum: Holsteg – R. Hericks (8), Teuwsen (7), Höhner (7), van Stephaudt (3), Kaub (2), S. Hericks (2), Krahl (2/2), Lippkow (1), Schmetter.



Autor: Muelders -- 14.12.2016; 20:06:10 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1303 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 623211 Besucher