.

Verbandsliga Frauen Issum & Aldekerk II Diesen Text vorlesen lassen

161126 Verbandsliga Frauen Issum & Aldekerk II

 

Online-Version (RP online)

 

ISSUM (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: TV Biefang – TV Issum (Sa., 17.30 Uhr). Nach der kurzen Spielpause werden Issums Handballfrauen beim Oberliga-Absteiger wieder alles abrufen müssen, was in ihnen steckt. Wenn es nach Werner Konrads geht, dann würde er gerne die Leistung, die rund 45 Minuten lang gegen Tabellenführer Königshof gezeigt wurde, über die gesamte Spielzeit sehen. „Wir nehmen die Herausforderung an und ich schätze Biefang nicht ganz so stark ein wie Königshof. Daher hoffe ich, dass wir diesmal die Punkte mitnehmen können.“ Ein Wunsch, der durch die zu erwartenden Stimmung beim Tabellenfünften nicht einfacher zu bewerkstelligen sein wird. „Aus der Erfahrung mit den Männern weiß ich, dass die Zuschauer dort ihre Mannschaft lautstark zu unterstützen wissen, egal wie es steht.“ So wie es aussieht, wird Konrads auf die komplette Mannschaft zurückgreifen können, wenngleich das Training in den vergangenen beiden Wochen nicht optimal gestaltet werden konnte. „Aber mit diesem Problem stehen wir sicher nicht alleine da, das wird anderen Teams genauso gehen.“

ALDEKERK (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: TV Aldekerk II – GSG Duisburg (So., 16.30 Uhr, Vogteihalle). Mit einem Sieg am Sonntagnachmittag könnte sich die zweite Mannschaft der Aldekerker Handballfrauen im oberen Drittel der Verbandsliga festsetzen. Ein Zwischenresultat, mit dem Trainer Georg van Neerven angesichts der personellen Situation mit immer wieder neu zusammengewürfelten Teams nicht gerechnet hatte. „Sollten wir tatsächlich gegen Duisburg gewinnen, dann ist das vielleicht ein Grund, unser Mittelfeldziel noch mal zu überdenken.“ Doch erst mal muss die Partie überstanden werden. Duisburg war gut in die Saison gestartet, hatte dann aber gegen in der Tabelle gut gestellte Gegner Punkte verloren. Aktuell steht die GSG auf dem vierten Platz, zwei Positionen hinter Aldekerk. „Ich rechne mal wieder mit einem Spiel auf Augenhöhe, zumal ich davon ausgehe, dass Duisburg mit Harz umgehen kann und das deshalb kein großer Vorteil für uns ist.“ Gut gefüllt wird der ATV-Kader sein, die Qualität insbesondere der mannschaftlich geschlossenen Leistung wird sich aber erst noch herausstellen müssen.



Autor: Muelders -- 27.11.2016; 15:08:34 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1184 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 626238 Besucher