.

Issumer Frauen kassieren eine etwas zu hohe Niederlage Diesen Text vorlesen lassen

161114 Issumer Frauen kassieren eine etwas zu hohe Niederlage

 

Online-Version (RP online)

 

ISSUM (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: TV Issum – DJK Adler Königshof 19:25 (12:15). Etwas zu hoch unterlagen Issums Handballfrauen gegen den Tabellenführer der Verbandsliga. „Zwei bis drei Tore Unterschied im Endstand wären in Ordnung und leistungsgerecht gewesen“, sagt Trainer Werner Konrads. „Mit etwas mehr Geduld und Durchsetzungsvermögen wäre gegen Königshof sogar ein Punkt möglich gewesen.“
Eine erste Hiobsbotschaft gab es schon vor dem Anpfiff: Beim Warmmachen verletzte sich Johanna Klaumann erneut an der Schulter und konnte im Spiel gar nicht eingesetzt werden. „Sie hat uns im Angriff ein wenig gefehlt. Gegen die Abwehr, wie Königshof sie gestellt hat, hätte sie vermutlich den einen oder anderen Treffer mehr für uns markiert.“ Aber letztendlich wusste die Mannschaft den Verlust zu kompensieren. In der ersten Hälfte zeigten die Issumerinnen eine gute Leistung, standen insbesondere in der Abwehr sehr gut. „Vorne haben wir uns gegen die sehr bewegliche Defensive schwer getan, waren aber durch Tempogegenstöße erfolgreich.“ Schon das Pausenresultat hätte etwas knapper ausfallen dürfen. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste ihre Abwehr noch mal neu gestaffelt, wo der TVI nicht gut mit zurecht kam. Als in der letzten knappen Viertelstunde auch noch Konzentrationsschwächen dazu kamen, hatte Königshof noch etwas leichteres Spiel, wenngleich die Issumer Defensive nach wie vor gut stand. „Mit 25 Gegentoren vom Tabellenführer können wir sicher zufrieden sein. Die 19 eigenen Tore aber sprechen für zu geringe Durchschlagskraft von unserer Seite.“
Werner Konrads sieht auch nach dieser überwiegend ansprechenden Leistung seine Mannschaft auf dem richtigen Weg, auch wenn einmal keine Punkte dabei herausgekommen sind.
TV Issum: Fuchs – Langert (5), Holzer (4/4), Thomas (3), Hackstein (3), van Stephaudt (3), Ferschen (1), Ophey, Schütz, Busch, Kroppen, Lippkow.



Autor: Muelders -- 14.11.2016; 23:50:16 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1421 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 626240 Besucher