.

ATV-Reserve behält gegen Dülken die Oberhand Diesen Text vorlesen lassen

161114 ATV-Reserve behält gegen Dülken die Oberhand

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Verbandsliga Männer: TV Aldekerk II – SG Dülken 34:32 (14:14). Viele Tore bekamen die Zuschauer am frühen Samstagabend in der Vogteihalle zu sehen. Der ATV II und die Gäste aus Dülken hielten, was der Tabellenstand versprach: Sie lieferten sich ein spannendes und kampfbetontes Spiel, bei dem am Ende die Hausherren knapp die Oberhand behielten – und damit den dritten Platz in der Verbandsliga verteidigten. „Es war wie erwartet ein Spiel auf Augenhöhe“, sagte Spielertrainer Nils Wallrath. „Meine Kritik aus der vergangenen Woche hat gefruchtet: Wir haben in den entscheidenden Phasen die Bälle gehalten, was für uns eine wichtige Grundlage zum Sieg war.“ Richtig weit absetzen konnten sich keine der Mannschaften, die Führung wechselte immer wieder. Und das, obwohl sich der ATV von den Unparteiischen benachteiligt fühlte. „Ein Zeitstrafenverhältnis von 10:3 zu unseren Ungunsten ist selbst den Gegner auffällig vorgekommen.“ Durch die in Summe 20 Unterzahlminuten sei das Spiel den Aldekerkern zusätzlich schwer gefallen. Zusätzlich wurde in der 47. Minute mit Christopher Tebyl einer der besten ATV-Werfer mit einer roten Karte „bedacht“. Zu einem Zeitpunkt, als Dülken gerade mit drei Toren vorne lag. „Wir haben das aber alles gut weggesteckt und der Wegfall von Christopher wurde besonders von unseren jungen Spielern Robin Appelhans und Roman Grützner kompensiert.“ Die beiden hebelten immer wieder die körperlich überlegene Dülkener Abwehr aus und kamen in der Nahwurfzone zum Zuge.
Nach diesem „Schwergewicht“ erwarten die Aldekerker in zwei Wochen mit den Adlern Königshof den Tabellenzweiten und stehen damit erneut vor einer schweren Aufgabe. Doch insgesamt gesehen schlägt sich Wallrath´s Team bisher deutlich besser, als im Vorfeld zu erwarten gewesen wäre.
TV Aldekerk: Gashi, Zehres, Hohl – Köffers (6), Tebyl (6), Wallrath (5), Appelhans (5), Lindner (4), Grützner (3), Heimes (3), Kox (2), Ricken, Girmendonk.



Autor: Muelders -- 14.11.2016; 23:46:23 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1425 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624130 Besucher