.

Aldekerker Handball-Reserve durchbricht Grefraths Heim-Serie Diesen Text vorlesen lassen

161010 Aldekerker Handball-Reserve durchbricht Grefraths Heim-Serie

Rheinische Post Geldern vom 10. Oktober 2016

161010 Aldekerker Handball-Reserve durchbricht Grefraths Heim-Serie

 

Online-Version (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Verbandsliga Männer: Turnerschaft Grefrath – TV Aldekerk II 27:29 (18:14). Die Zweitvertretung von Aldekerks Handballmännern bleibt nicht nur weiter ohne Niederlage in der Verbandsliga. In Grefrath ist es dem Team um Mannschaftsführer Nils Wallrath zum zweiten Mal in dieser Saison gelungen, ein Spiel in der zweiten Hälfte zu drehen. Und das auswärts bei einem Team, das seit 2013 zuhause nicht mehr verloren hatte.
Anfangs sah es auch gar nicht nach einem Auswärtserfolg für den ATV II aus. Grefrath legte furios los und ging mit 11:2 in Führung. „Wir hatten einige Probleme mit der harzfreien Zone“, gab Wallrath später zu. „Das hat eine gute Viertelstunde gedauert, bis wir uns halbwegs zurechtgefunden haben, davor ‚glänzten‘ wir durch Pfostenschüsse und Fehlwürfe.“ Und von den Schiedsrichtern fühlten sich die Aldekerker in der einen oder anderen Situation etwas benachteiligt. „Es gab da einige unglückliche Entscheidungen“, meint Nils Wallrath. Ihn habe dann aber sehr beeindruckt, dass die Mannschaft trotz des hohen Rückstands zu Beginn die Ruhe bewahrte und besonnen weiter agierte. Die entscheidenden Akzente für die Wende setzte dann jemand, von dem es kaum jemand erwartet hatte: Der A-Jugendliche Justin Lindner, erst zu Saisonbeginn zum Team gestoßen, übernahm die Verantwortung. Er riss das Spiel an sich, markierte selbst einige Tore und holte mit beherztem Einlaufen Siebenmeter für sein Team heraus. „Justin hat selbstständig die richtigen Entscheidungen getroffen und hat mit seinem Enthusiasmus auch die übrigen Spieler mitreißen können.“ Plötzlich merkten alle, dass hier in Grefrath doch noch was gehen könnte. Der ATV arbeitete sich Tor um Tor an die Gastgeber heran und schaffte kurz vor Schluss die eigene Führung. Der letzte Angriff der Grefrather wurde von Thorben Zehres abgewehrt, im direkten Gegenzug legte der ATV noch einen drauf und hatte damit die Entscheidung herbeigeführt. „Es war ein richtig harter Kampf, aber wir sind dafür belohnt worden und haben uns diesen Auswärtserfolg wirklich verdient. In Grefrath werden noch einige andere Teams einen schweren Gang vor sich haben, aber wir haben ihn jetzt hinter uns und freuen uns, dass er so erfolgreich war.“
TV Aldekerk II: Gashi, Zehres – Tebyl (8), Lindner (5), Grützner (4), Heimes (4), Wallrath (3), Lenz (2), Kox (2), Greven (1), Theisejans (1), Girmendonk.



Autor: Muelders -- 10.10.2016; 19:32:34 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1528 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624623 Besucher