.

ATV II spielt sich in zwei Tagen nach vorne / Issums Handballerinnen fehlt die Durchschlagskraft Diesen Text vorlesen lassen

160926 ATV II spielt sich in zwei Tagen nach vorne / Issums Handballerinnen fehlt die Durchschlagskraft

 

Online-Version ATV 2 (RP online)

Online Version TVI (RP online)

 

ALDEKERK (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: Freitag und Samstag musste die Zweitvertretung der Aldekerker Frauen auf´s Parkett. Mit zwei beeindruckenden Siegen spielte sich das Team von Georg van Neerven in der Tabelle ins obere Drittel.
SV Rheinhausen – TV Aldekerk II 22:32 (12:13). Los ging es am Freitagabend mit der Nachholpartie in Rheinhausen. Allerdings standen dem Trainer hier die wenigstens Spielerinnen seiner eigentlichen zweiten Mannschaft zur Verfügung: die waren durch Klassenfahrten und HVN-Lehrgänge verhindert. „Wir hätten gerne erst eine Wochen später gespielt, aber Rheinhausen konnte nur diesen Termin anbieten“, sagt van Neerven. So verlegte ein Teil der ersten Mannschaft das Training in die Halle nach Rheinhausen. Die Gastgeberinnen leisteten aber engagierten Wiederstand und zeigten ihrerseits ein gutes und kämpferisches Spiel. Sie hatten natürlich auch gemerkt, dass ihnen hier Spielerinnen aus der dritten Liga gegenüberstanden. So taten sich die Aldekerkerinnen in der ersten Hälfte noch etwas schwerer und es gelang erst im zweiten Abschnitt, Rheinhausen auf Abstand zu halten. Insgesamt sprang aber der erwartet deutliche Erfolg heraus, den van Neerven gerne mit dem Kern der Zweitvertretung geschafft hätte.
TV Aldekerk II – SG Friedrichsfeld/Wesel 35:17 (18:7). Am Samstag waren dann die eigentlichen Akteure der zweiten Mannschaft wieder an Bord und zeigten gegen die SG Friedrichsfeld/Wesel eine hochmotivierte Leistung. Allerdings präsentierten sich dabei die Gäste alles andere als verbandsligatauglich. Selbst deren Coach, der im Gelderland aus seinen Zeiten in Issum uns Straelen gut bekannte Harry Mohrhoff, sieht sein Team ganz klar von Beginn an im Abstiegskampf. Der ATV konnte sich früh absetzen und ging mit einer klaren Führung in die Pause. Auch in der zweiten Hälfte schaltete das junge van-Neerven-Team keinen Gang zurück, leistete sich lediglich einige Fehlversuche, die am hohen Sieg aber dennoch nie einen Zweifel ließen. „Für die jungen Mädels war das eine schöne Erfahrung, sich derart gut gegen ältere Spielerinnen in der Verbandsliga durchsetzen zu können. Wir hätten sogar an die 40 Tore machen können.“
ATV II: Stahlberg, Schindowski – Bleckmann (6), Schütten (6), Akeredolu (5), Löwenthal (5), van Neerven (4), Mannheim (3), Schmidt (2), Freude (2), Spriewald (2).

ISSUM (stemu) Handball Verbandsliga Frauen: SSV Gartenstadt – TV Issum 22:17 (11:8). Auf den nicht unbedingt erwarteten Auftaktsieg gegen Bruckhausen folgte für Issums Frauen in der Verbandsliga nun mit der Niederlage in Gartenstadt eine kleine Ernüchterung. Auch wenn die für Trainer Werner Konrads kein großer Rückschlag war. „Die Mannschaft hat gekämpft, die Einstellung stimmte grundsätzlich. Aber Gartenstadt war besser in der Chancenverwertung.“ Dass Melanie Kroppen sich beim Warmmachen verletzte und nahezu nicht einsetzbar war, schwächte zwar die zentrale Defensive, aber den Ausfall habe das Team ganz gut verkraftet. Von Beginn an gerieten die Issumerinnen mit drei Toren in Rückstand und holten diesen eigentlich nie auf. In der Deckung zeigte das Team eine gute Leistung. „Wir haben uns lediglich auf einzelne Aktionen der Gastgeberinnen nicht gut genug einstellen können. Aber ausschlaggebend war eher, dass wir vorne zu wenig Durchschlagskraft bewiesen haben.“ Es fehle teilweise noch der ausreichende Biss und das Selbstvertrauen, sich auswärts aus einem Rückstand wieder herauszuspielen.
TV Issum: Fuchs – Langert (4), Hackstein (4/2), Schütz (2), Lippkow (2), van Stephaudt (2), Klaumann (2), Ophey (1), Busch, Ferschen, Kroppen.



Autor: Muelders -- 26.09.2016; 20:56:27 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1480 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 624621 Besucher