.

Tennissenioren (Herren 65 des TC Issum stehen als Absteiger fest) Diesen Text vorlesen lassen

160701 Tennissenioren (Herren 65 des TC Issum stehen als Absteiger fest)

 

Online-Version (RP online)

 

ISSUM (stemu) Für Issums Herren 65 gibt es vor dem Saisonfinale am kommenden Dienstag keine Hoffnung mehr: Aus der Siebenergruppe steigen zwei Teams ab und der Abstand zum vielleicht rettenden fünften Platz beträgt drei Punkte. Die Herren 75 müssen am letzten Spieltag zusehen und abwarten, ob Hilden sie noch vom zweiten Platz verdrängen kann, die Premiere bei den Herren 80 ist für Issums Senioren mit sechs Niederlagen eher unglücklich verlaufen.
1. Verbandsliga Herren 65: Blau-Weiß Issum – TC Stadtwald Hilden 0:9. Fünf Spiele, null Punkte: Die Bilanz hatten sich Issums Herren 65 durchaus anders vorgestellt. Wenngleich die jüngste Niederlage gegen den Tabellenführer – wenn auch nicht zwingend in dieser Deutlichkeit – absehbar war. Fast alle Einzel gingen klar an die Gäste, das knappste Ergebnis erzielte Norbert Bocian mit 5:7/2:6. Etwas weniger deutlich verliefen die Doppel, aber auch hier mussten die Issumer Zwei-Satz-Niederlagen einstecken. Der letzte Gegner ist am 5. Juli auswärts das ebenfalls noch punktlose Team vom TC Rheinstadion Düsseldorf.
Niederrheinliga Herren 75: Blau-Weiß Issum – TSV Bocholt 3:3 (2:2). Die Liga hat zwar noch einen Spieltag im Kalender, für Issums Herren 75 ist die Saison aber mit dem Spiel gegen Bocholt zu Ende gegangen. Der aktuell zweite Tabellenplatz hinter Wuppertal ist damit zwar noch nicht gesichert, aber der Klassenerhalt in der Niederrheinliga gesichert. Hilden hat die Chance, mit den Issumern noch den Platz zu tauschen, müsste dafür aber seinerseits gegen Bocholt gewinnen, die noch aus dem Tabellenkeller heraus wollen. Die Einzelsiege gegen Bocholt hatten Ulf Jenisch (6:4/6:1) und Theo Vermeulen (6:3/6:3) besorgt, Ulrich Krause scheiterte knapp erst im Match-Tie-Break (6:3/4:6/6:10). Mannschaftsführer Theo Clanzett war nicht ganz fit und unterlag in zwei Sätzen, kämpfte sich anschließen im Doppel gemeinsam mit Theo Vermeulen noch zu einem weiteren Matchsieg (7:5/2:6/10:7). Krause/Jenisch hatten zuvor ihr Doppel mit 3:6/3:6 verloren.
Niederrheinliga Herren 80: Blau-Weiß Issum – Blau-Weiß Wülfrath 1:3 (0:2). Die Premierensaison der Altersklasse Herren 80 ist für Issums Team mit sechs Niederlagen zu Ende gegangen. Wie erwartet wurde auch die finale Begegnung gegen Wülfrath verloren. Matthias Ehren erlebte dabei ein erneut sehr knappes Match, unterlag aber im dritten Satz (6:3/4:6/5:10). Hermann Düngelhoef hatte zuvor klar in zwei Sätzen verloren. Den einzigen Punkte sicherte das Doppel Matthias Ehren/Hans Jetten (6:3/7:6). Aller Voraussicht nach spielt das Team dennoch auch im kommenden Jahr in der Niederrheinliga – was aber auch davon abhängt, wie viele Teams in der Altersgruppe melden werden.

STRAELEN (stemu) Tennis 1. Verbandsliga Herren 65: ESV Blau-Weiß 1926 Düsseldorf - Blau-Weiß-Gold Straelen 4:2 (3:1). Vor dem letzten Spieltag in der 1. Verbandsliga ist die Situation im Kampf um den Klassenerhalt noch völlig offen. Gleich vier Teams stecken mit je drei Punkten noch mittendrin im Abstiegsstrudel – darunter nach der erwarteten Niederlage beim Tabellenzweiten in Düsseldorf auch die Herren 65 aus Straelen. Mannschaftsführer Jakob Berghs war zwar mit in die Landeshauptstadt gereist, konnte aber aufgrund einer im vorherigen Spiel gegen Neuss-Reuschenberg zugezogenen Muskelverletzung doch nicht antreten. Sein Match ging also kampflos verloren. Den einzigen Straelener Sieg in den Einzeln sicherte Werner Camps (6:2/6:1). Günter Paap hatte die Chance auf einen weiteren Punkte für die Blumenstädter, unterlag aber im dritten Satz (6:0/0:6/5:10). Damit konnte man sich vor den Doppeln kaum noch Hoffnung auf einen Punktgewinn bei ESV machen. Immerhin konnten Camps/Mergel mit 7:6/6:4 einen weiteren Sieg einfahren, Paap/Johannes Strunck aber blieben chancenlos (1:6/1:6).
Angesichts mehrerer verletzter beziehungsweise angeschlagener Spieler wird für die Straelener das Abschlussspiel am 5. Juli beim Tabellendritten Grunewald Duisburg eine Herausforderung. Das Team muss einen richtig guten Tag erwischen, um den sicher für den Klassenerhalt ausreichenden vierten Platz erreichen zu können. Mit einem Sieg aber stünden die Chancen dazu gar nicht schlecht: die vor Straelen platzierte DJK Germania Hoisten muss beim Tabellenführer Bayer Wuppertal antreten, Mülheim-Dümpten und Neuss-Reuschenberg als unter den Blau-Weiß-Goldenen stehende Teams treten gegeneinander an. Im ungünstigsten Fall aber können die Straelener noch ans Tabellenende rutschen und damit sicher absteigen.

KEVELAER (stemu) Tennis 1. Verbandsliga Herren 75: Blau-Weiß Kevelaer – SV Bayer Wuppertal II 3:3 (3:1). Dank guter Leistungen in den Einzeln punkteten die Kevelaerer Herren 75 auch am letzten Spieltag der 1. Verbandsliga noch einmal uns sicherten so den vierten Platz und damit den Klassenerhalt. Der Punkt gegen Wuppertal war dringend nötig, denn Hückeswagen gewann zum Abschluss gegen Hochdahl und kam den Marienstädtern damit noch mal gefährlich nah. Herbert Jacobs (6:4/6:3), Manfred Jacobs (6:1/6:0) und Helmut Brauers (6:4/6:2) brachten die Kevelaerer in den Einzeln in Führung. Eberhard Blobel hatte sich noch verlorenem ersten Satz noch mal in eine gute Position gebracht, unterlag dann aber doch knapp im Match-Tie-Break (5:7/6:2/8:10). Das Team um Mannschaftsführer Manfred Jacobs hatte jetzt Hoffnung auf einen Sieg, die sich aber nicht erfüllen ließ. „Einige unnötige individuelle Fehler und fehlende Cleverness bei wichtigen Punkten haben unsere Wuppertaler Gäste die entscheidenden Vorteile gebracht und so sind leider beide Doppel für uns verloren gegangen.“ Blobel/H. Jacobs waren mit 5:7/3:6 unterlegen und M. Jacobs/Heinrich Renard mit 4:6/3:6. „Auch wenn im letzten Saisonspiel etwas mehr drin gewesen wäre, blicken wir auf eine erfolgreiche Saison zurück mit der wir sehr zufrieden sind“, sagt Manfred Jacobs.



Autor: Muelders -- 01.07.2016; 22:45:32 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 1751 mal angesehen.



 

 

Stefan Mülders Facebook-Profil


Anno 1995: Ein junges Landei macht sich nach erfolgreichem Abitur und engagiertem Zivildienst im örtlichen Krankenhaus auf den Weg in die urbane Welt. Ziel ist der Studienbeginn an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Noch während der ersten Semester ... mehr

1und1-Logo
Barrierefreies Webdesign Powered by CMS (Content Management System) Papoo 623130 Besucher